So machen Sie Ihren Rasenmäher winterfest

Wer sich mitten in den Vorbereitungen auf den Winter befindet, wird früher oder später wahrscheinlich mit seinem Rasenmäher konfrontiert. Wie viele andere Gerätschaften, die im Frühling, Sommer und Herbst zum Einsatz kamen, muss auch dieses „Gartenaccessoire“ winterfest gemacht werden.

Hier reicht es nicht aus, den Rasenmäher lediglich im Schuppen abzustellen und auf die nächste Jahreszeit zu warten. Vielmehr brauchen die verschiedenen Modelle eine gewisse Grundpflege, so dass eine lange Haltbarkeit und ein maximaler Nutzen sichergestellt werden können.

Die Rasenmäher Pflege: das sind die Vorteile

Generell gilt, dass es durchaus möglich ist, die Haltbarkeit eines Rasenmähers bzw. eines Rasentraktors auf der Basis einer regelmäßigen Pflege zu verlängern. Gleichzeitig können die entsprechenden Aktivitäten natürlich auch super mit der Reinigung der verschiedenen Einzelteile verbunden werden. Somit wird kurz vor dem Winter ein „Rundum-Check“ durchgeführt, in dessen Zusammenhang auch manchmal kleinere Mängel, wie zum Beispiel Teile, die ausgetauscht werden sollten, auffallen.

Sehen Sie den winterlichen Check am besten als die perfekte Gelegenheit, die ideale Grundlage für einen reibungslosen Betrieb während der Sommermonate zu gewährleisten.

Der Wintercheck – diese Punkte sollten beachtet werden

Vorteilhaft ist unter anderem natürlich, dass der Wintercheck bzw. das Winterfest Machen eines Rasenmähers oder eines Aufsitzmähers -je nach Modell- meist nicht viel Zeit in Anspruch nimmt. Im Gegenteil: im Laufe der Jahre entwickelt sich oft eine gewisse Routine. Diese bewirkt unter anderem auch, dass die Aufmerksamkeit geschult und etwaige Verschleißteile noch besser kontrolliert werden können.

Der klassische Wintercheck vor der kalten Jahreszeit lässt sich anhand der folgenden Schritt für Schritt Anleitung einfach ausführen…: (je nach Art der Arbeiten muss beim Benzinmotor immer der Zündkerzenstecker herausgezogen werden!)

  1. Ein Rasenmäher bzw. ein Aufsitzmäher sollte über den Winter immer sauber gelagert werden. Hierzu reicht es in der Regel aus, mit einem groben Besen und/ oder einem feuchten Leder-Lappen zu arbeiten.
  2. Nach der Reinigung ist es an der Zeit, die beweglichen Teile des Mähers mit ein wenig Öl zu behandeln. Hierbei handelt es sich um einen wichtigen Faktor, der die Haltbarkeit erhöht und dafür sorgt, dass der Mäher auch in Zukunft ohne Einschränkungen genutzt werden kann.
  3. Kontrollieren Sie, ob ein Austausch des Luftfilters nötig ist. Je nach Nutzungshäufigkeit ist dies einmal im Jahr der Fall.
  4. Kontrollieren Sie, ob alle Schneidemesser des Mähers noch scharf sind oder ob diese gegebenenfalls nachgeschliffen werden müssen.
  5. Weiterhin ist es wichtig, besagte Messer auf die Entstehung von Rost zu überprüfen. Sollte sich herausstellen, dass der Rost sich schon weit ausgebreitet hat, müssen die betreffenden Bereiche gegebenenfalls neu lackiert werden.
  6. Übrigens: auch ein Ölwechsel ist genau jetzt sinnvoll. Dieser sorgt dafür, dass das Gerät möglichst lange genutzt werden kann. Wer hier nachlässig ist, riskiert eine vergleichsweise kurze Haltbarkeit der ansonsten so langlebigen Gerätschaft.
  7. Suchen Sie sich für die Lagerung des Mähers einen trockenen, sauberen Platz aus.

Fertig! So perfekt vorbereitet, steht der Rasenmäher in der kommenden Saison sicherlich wieder uneingeschränkt zur Verfügung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.