Gartenwerkzeuge als „Must Haves“ für jeden Hobbygärtner (Teil 2)

In Teil 1 zu „Gartenwerkzeuge als „Must Haves“ für jeden Hobbygärtner“ haben wir bereits aufgezeigt, wie wichtig es ist, dass die Ausstattung im eigenen Geräteschuppen zum grundsätzlichen Aufbau des Gartens passt.

Doch was bedeutet dies eigentlich für den Alltag als Hobbygärtner? Welche Art von Equipment ist fast schon unverzichtbar, wenn es darum geht, den Spaß am Gärtnern mit einer hochwertigen Ausstattung zu kombinieren?

Fest steht: wer hier ein wenig recherchiert, erkennt schnell, dass es durchaus möglich ist, den eigenen Garten (vielleicht sogar inklusive Beet?) auf ein neues Level zu heben.

Die folgenden Accessoires sollten hierbei nicht fehlen!

Der Straßenbesen

Auch wenn die Bezeichnung möglicherweise etwas anderes vermuten lässt: der Straßenbesen kann natürlich nicht nur dazu genutzt werden, um den Bereich vor dem Wohnhaus zu fegen. Dank seiner eher rauen Borsten ist er unter anderem auch hervorragend dazu geeignet, um die Wege im Garten zu fegen! Immerhin können auch hier Blätter, Äste und Co. dafür sorgen, dass das allgemeine Erscheinungsbild getrübt wird.

Die Schaufel

Für die meisten Gartenfans ist dieses Must Have eng mit dem eben erwähnten Straßenbesen verbunden. Denn: auf der Schaufel lässt sich der Schmutz, der vorher zusammengefegt wurde, ganz entspannt abtransportieren.

Schaufeln werden in vielen verschiedenen Varianten angeboten. Wer sich das regelmäßige Bücken ersparen möchte, greift einfach zu einem Modell mit einem längeren Stiel.  

Der Rindenschäler

Wie der Name schon sagt, wird der Rindenschäler tatsächlich dazu verwendet, einen Baum (bzw. einen Teil eines Baumes) von seiner Rinde zu entfernen. Viele Menschen sehen den Schäler spannenderweise immer noch als ein Accessoire an, das ausschließlich von Forstmitarbeitern verwendet wird, die das betreffende Holz beispielsweise auf einen besonderen Einsatzbereich vorbereiten. Hierbei handelt es sich jedoch um einen Trugschluss. Vor allem Hobbytischler, die das Holz aus ihrem eigenen Garten verarbeiten möchten, möchten den Rindenschäler in der Regel nicht mehr missen.

Die Heckenschere

Damit eine Hecke sowohl optisch als auch funktional (zum Beispiel als Sichtschutz) überzeugen kann, sollte diese selbstverständlich auch gepflegt werden. Eine Heckenschere eignet sich hervorragend dazu, kleine „Ausreißer“ zu entfernen bzw. dem Gesamtobjekt die passende Form zu geben.

Dank einer hohen Leistung und einem nutzerfreundlichen Bedienkomfort braucht es keinen hohen Kraftaufwand, um die entsprechenden Scheren zu führen. Die modernen Modelle begeistern stattdessen durch ein geringes Eigengewicht und ansprechende Ergebnisse.

Die Gartensäge

Manchmal ist ein Ast zu dick bzw. zu stabil als dass er einfach nur mit einer Zange abgeknipst werden könnte. Die Lösung: eine Gartensäge! Gartensägen werden in vielen verschiedenen Größen angeboten, so dass hier sicherlich jeder Gartenbesitzer genau das Modell findet, das perfekt zu seinem eigenen Bedarf (bzw. den Pflanzen, Hecken und Bäumen) auf seinem Grundstück passt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.