Gartenwerkzeuge als „Must Haves“ für jeden Hobbygärtner (Teil 1)

Wer es sich zur Aufgabe gemacht hat, den eigenen Garten mit Blumenbeet, selbstangelegten Wegen und Co. zu verschönern, bemerkt schnell, wie wichtig es unter anderem ist, auf die passenden Gartenwerkzeuge zurückgreifen zu können.

Doch welche Gartenwerkzeuge braucht es eigentlich, um hier „perfekt“ ausgestattet zu sein? Grundsätzlich gilt, dass das entsprechende Equipment natürlich immer an den jeweiligen Garten angepasst sein sollte.

Es gibt jedoch einige Klassiker, die in so gut wie jedem Schuppen eines Hobbygärtners vertreten sind. Wer hier Kompromisse eingeht und beispielsweise zum Abtrennen eines dickeren Astes grundsätzlich zu einer Astschere anstatt zu einem Beil oder einer Axt greift, büßt oft im Zusammenhang mit dem gebotenen Nutzerkomfort ein.

Doch welche Gartenwerkzeuge sind eigentlich für welche Einsatzbereiche existenziell? Die folgenden Inspirationen sollen dabei helfen, die eigene Ausstattung im Geräteschuppen gegebenenfalls zu optimieren.

Der Obstpflücker

Sie erfreuen sich und ihre Familie jedes Jahr an Birnen und Äpfeln aus dem eigenen Garten? Wunderbar! Dann wissen Sie jedoch sicherlich auch, wie wichtig es ist, hier zum richtigen Zeitpunkt zu ernten. Oft hängen die besten Früchte ganz weit oben? Kein Problem! Mit dem Obstpflücker ersparen Sie es sich, zur Leiter greifen zu müssen.

Das Obst wird im Beutel aufgefangen und kann danach direkt getrocknet bzw. weiterverarbeitet werden.

Die Gartenhacke

Bei einer Gartenhacke handelt es sich um einen absoluten Klassiker, wenn es beispielsweise darum geht, ein Beet zu bepflanzen bzw. zu pflegen. Gartenhacken werden heutzutage in zahlreichen Varianten angeboten. Welche Größe hier die richtige ist, ist vor allem vom Zustand der Erde und von der Größe des Beetes abhängig.

Gärtner haben hier die Möglichkeit, sich viel Arbeit zu ersparen, indem sie im Zusammenhang mit einer besonders großen Fläche auch auf eine vergleichsweise große Hacke setzen. Im Gegenzug bieten die kleineren Hacken den Vorteil, dass sie auch ein entsprechend filigraneres Arbeiten erlauben.

Die Gartenschere

Gartenscheren kommen vor allem im Zusammenhang mit kleineren bis mittelgroßen Sträuchern zum Einsatz. Auch gerade dann, wenn zum Beispiel Hecken gestutzt und/ oder kleinere Äste entfernt werden sollen, handelt es sich hierbei um ein unverzichtbares Accessoire.

Besonders wichtig ist es auch hier – gerade mit Hinblick auf einen hohen Nutzerkomfort – unbedingt auf die passende Größe zu setzen. Denn: ist die Schere zu klein, fällt es immer schwerer, einen sauberen Schnitt zu gewährleisten. So entstehen möglicherweise Wunden, die dem jeweiligen Gewächs schaden und durch die Keime eindringen können.

Der Rechen

Im Gegensatz zur Hacke wird beim Rechen nicht mit einem allzu hohen Kraftaufwand gearbeitet. Egal, ob kleiner oder großer Garten: sobald auch nur ein Baum bzw. eine Hecke auf dem Grundstück steht, handelt es sich beim Rechen um ein Must Have, das für eine saubere, blattfreie Oberfläche sorgen kann.

Dank einer vergleichsweise breiten Fläche und eher eng angeordneter Elemente lassen sich viele kleine Blätter mit nur wenigen Bewegungen aufnehmen.

Im Teil 2 unserer „Must Haves“ für jeden Hobbygärtner zeigen wir Ihnen weitere Produkte, mit denen Sie den Alltag im Garten – ganzjährig – noch ein wenig komfortabler gestalten können.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.