5 Tipps für das Zelten im Garten

Nicht immer reicht das Haushaltsbudget für einen ausgedehnten Campingurlaub. Wer dennoch nicht auf dieses „ganz besondere Naturgefühl“ verzichten möchte, zeltet einfach (sofern vorhanden) im Garten!

Die Vorteile: der Weg nach Hause ist nicht weit, der Kühlschrank in greifbarer Nähe und falls den ein oder anderen in der Nacht doch die Sehnsucht nach etwas „mehr Luxus“ ergreifen sollte, kann er wahlweise auch schnell ins Bett im Schlafzimmer wechseln. Auch gerade dann, wenn Kinder es sich noch nicht wirklich vorstellen können, in einem Zelt zu schlafen, macht der nächtliche Ausflug in den Garten besonders viel Spaß.
Die To-Do-Liste – was braucht es für das heimische Campingabenteuer?

Auch das Zelten im Garten bedarf einiger Vorbereitung. Wer sich jedoch an die folgenden Tipps hält, schafft die perfekte Grundlage für einen Zeltausflug für die ganze Familie… auch wenn das Ziel „nur“ das eigene Grundstück ist.

  1. Kaufen Sie ein hochwertiges Zelt. Nur weil es Sie nicht in die Wildnis des Dschungels verschlägt, bedeutet dies nicht, dass die Nächte nicht kalt werden können. Ein dichtes Zelt, ein stabiler Boden und ein verlässlicher Aufbau sind hier das A und O. Immerhin wäre es schade, wenn dieser besondere Campingausflug aufgrund schlechten Wetters oder mangelnder Materialqualität abgebrochen werden müsste, oder?
  2. Selbstverständlich sollten alle nicht nur sicher, sondern auch bequem schlafen können. Neben einem warmen bzw. an die Temperaturen angepassten Schlafsack braucht es daher auch eine passende Isomatte, die die Kälte des Bodens zusätzlich von Ihnen abhält.
  3. Sollten Sie zu den Menschen gehören, die zum Einschlafen ein Kopfkissen brauchen, sollten Sie dieses natürlich auch einpacken. Netter Nebeneffekt: das Kissen hilft Ihnen nicht nur dabei, den Kopf höher (und vielleicht bequemer) zu lagern, sondern hält auch die Kälte von ihm fern.
  4. Denken Sie an einen kleinen „Erste-Hilfe-Kasten“, in dem vor allem auch ein Mückenschutz nicht fehlen sollte. Ja, das Haus ist nicht weit weg. Wer aber alles Wichtige in der Nacht bei sich weiß, spart sich den ein oder anderen Weg durch den dunklen Garten.
  5. Sollten Sie Ihr Zelt dennoch einmal verlassen müssen, ist eine Taschenlampe ein verlässlicher Begleiter.

Grill- und Übernachtungspartys – eine perfekte Kombination

Nur die wenigsten denken beim Zelten im Garten ausschließlich an das Schlafen. Immerhin geht es darum, ein ganz besonderes Flair in vollen Zügen zu genießen. Wie wäre es also mit einer Grillparty bei Lagerfeuerromantik auf Ihrem eigenen Grundstück? Was nicht fehlen darf? Die passenden Leute und das richtige Equipment! Vor allem Gasgrills sind aufgrund des leichten Handlings und des hohen Komfortfaktors besonders beliebt.

Sollte sich dann noch ein Gast finden, der mit seiner Gitarre für ein wenig Stimmung unter freiem Himmel sorgt, muss der Zeltabend im Garten den Vergleich mit einem Abend im Urlaub sicherlich nicht scheuen.

Leave a Reply