Sägeketten – Voll- und Halbmeißel: worin liegt der Unterschied?

Sägeketten werden als Voll- und Halbmeißel-Varianten angeboten. Doch wodurch unterscheiden sich diese beiden Versionen eigentlich voneinander?

Ein wesentlicher Unterschied zeigt sich hier schon auf optischer Basis. Genauer gesagt, sehen die Schneidezähne bei beiden Varianten jeweils anders aus.

Generell gilt, dass diese bei der Vollmeißel-Variante eckig ausfallen. Die Schneide- bzw. Hobelzähne bei der Halbmeißel-Version sind hingegen rund gehalten.

Welche Version ist „besser“? – Halb- oder Vollmeißel Variante?

Grundsätzlich lässt sich darüber, welche Variante die bessere ist, keine allgemeingültige Aussage treffen. Vielmehr ist die richtige Entscheidung in diesem Zusammenhang vor allem von der eingesetzten Kettensäge und dem entsprechenden Einsatzbereich abhängig.

Wesentliche Charakteristika der Vollmeißelkette

Um entscheiden zu können, ob eher eine Voll- oder eine Halbmeißelkette für den eigenen Bedarf besser geeignet ist, gilt es selbstverständlich, sich über die unterschiedlichen Charakteristika beider Modelle zu informieren.

Eine Vollmeißelkette wartet hierbei mit einer vergleichsmäßig hohen Schnittleistung auf. Dementsprechend erklärt es sich auch beinahe von selbst, weswegen diese Variante vornehmlich im professionellen Bedarf, zum Beispiel bei Arbeiten im Bereich der Forstwirtschaft oder auch auf Baustellen, zum Tragen kommt.

Weniger effektiv wäre es jedoch, mit Hilfe einer Vollmeißelkette eine eher geringe Leistung einer Säge ausgleichen zu wollen. Als Faustregel gilt hierbei, dass sich der Einsatz einer Kette mit einer derart hohen Schnittleistung vor allem ab einer Sägenleistung von 3 PS (und mehr) lohnt.

Als nachteilig kann es dennoch angesehen werden, dass der Schärfvorgang bei diesen Modellen durchaus Zeit und Mühe in Anspruch nehmen kann und sich gerade gegenüber Verschmutzungen und äußeren Einflüssen manchmal empfindlich zeigt.

Wesentliche Charakteristika der Halbmeißelkette

Dass eine hohe Schnittleistung nicht immer „alles“ ist und dass auch eine Halbmeißelkette durchaus in einen Vergleich (gerade für den privaten Bereich) miteinbezogen werden sollte, soll der folgende Abschnitt beweisen.

Denn: ja, eine Halbmeißelkette wartet mit einer niedrigeren Schnittleistung als eine Vollmeißelkette auf, überzeugt jedoch in anderer Hinsicht dafür umso mehr. Vor allem im allgemeinen Handling, unter anderem auch beim Schärfen, gestaltet sich der Umgang mit dieser Variante dann doch etwas unkomplizierter. Wer dementsprechend nach einer Lösung für den privaten Bereich sucht, ist mit der Halbmeißelkette gut beraten.

Übrigens erweist sich diese auch äußeren Einflüssen gegenüber als etwas resistenter und „verzeiht“ Kontakt mit Erde, Staub und Schmutz tendenziell eher.

Leave a Reply