Wie unterscheiden sich Kettensägen voneinander und was haben die unterschiedlichen Modelle mit der Forstschutzkleidung zu tun?

Kettensägen werden in der heutigen Zeit in etlichen Varianten angeboten. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich für ein Modell entscheiden, das auch wirklich zu 100 Prozent zu Ihrem Einsatzbereich passt. Immerhin möchte niemand mit Hinblick auf den gebotenen Nutzerkomfort Kompromisse eingehen… und sich dann bei der Verwendung der Säge darüber ärgern, dass Wünsche mit Hinblick auf den Nutzerkomfort offenbleiben.

Aber wie unterscheiden sich die einzelnen Kettensägemodelle eigentlich voneinander? Und worauf sollte bei der Suche nach der passenden Schnittschutzkleidung geachtet werden?

Moderne Kettensägen: Grundsätzliche Unterscheidungsmerkmale

Wie bereits erwähnt, gibt es zwischen Kettensägen teilweise große Unterschiede. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich unter anderem mit Hinblick auf:

  • die Leistung und die Geschwindigkeit
  • das Gewicht
  • den Antrieb (Benzin oder Akku)
  • Sicherheit
  • den gebotenen Komfortfaktor
  • die Größe

voneinander. Vor allem der erstgenannte Punkt (die Leistung und die Geschwindigkeit) haben einen wesentlichen Einfluss darauf, welche Schnittschutzkleidung die richtige ist. Denn: Je leistungsstärker bzw. je schneller die Säge ist, desto stabiler muss natürlich auch der integrierte Schnittschutz sein. Dieser sorgt dann durch seinen speziellen Aufbau dafür, dass die Säge auch möglichst schnell zum Stehen kommt.

Für welche Arbeiten ist welche Kettensäge geeignet?

Generell gilt: Nicht jede Kettensäge ist auch für jede Art von Arbeit geeignet. Aber was bedeutet das im Detail?

Je schwerer die Arbeiten sind, desto leistungsstärker (und schwerer) sollte natürlich auch die Kettensäge sein. Hierbei gilt es immer, im Hinterkopf zu behalten, dass Sie sich mit einer Kettensäge, die an die Stärke und die Art der Arbeiten angepasst ist, auch viel Mühe ersparen können. Immerhin kann das höhere Gewicht dafür sorgen, dass die verschiedenen Bereiche komfortabler und schneller durchtrennt werden können.

In vielen Fällen reicht es jedoch auch aus, auf die etwas leichteren Varianten zurückzugreifen. Vor allem dann, wenn die Holzstücke, die bearbeitet werden müssen, nicht allzu dick sind, aber über einen Zeitraum von mehreren Stunden gearbeitet werden muss.

Mit Hinblick auf einen hohen Nutzerkomfort lohnt es sich unter anderem auch, die Länge der Führungsschiene an die zu bearbeitende Holzart anzupassen.

Sicherheit UND Komfort bei Holzarbeiten

Wer sich für das richtige Equipment entscheidet, sorgt dafür, dass einem hohen Komfortfaktor auch bei längeren Forstarbeiten nichts im Wege steht.

Ein Faktor, der in diesem Zusammenhang unbedingt beachtet werden sollte, ist die Vibration. Je mehr eine Kettensäge vibriert, desto unruhiger wird sie und desto anstrengender gestaltet sich auch das Arbeiten. Die Folge: Das Risiko, dass ein Unfall passiert, steigt ebenfalls.

Sollten Sie Ermüdungserscheinungen bei sich feststellen, ist es natürlich generell wichtig, rechtzeitig eine Pause einzulegen, um dann wieder mit einer gesteigerten Konzentration fortfahren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.