Welche Inhaltsstoffe sind in Rasendünger enthalten?

So unterschiedlich Rasendünger auch sein mögen: Sie alle setzen auf ähnliche Inhaltsstoffe. So soll unter anderem ein optimales Wachstum des Rasens gewährleistet werden. Aber: Welche Inhaltsstoffe werden in modernem Dünger eigentlich verarbeitet?

Und was bewirken sie, wenn sie entsprechend verteilt werden?

Bitte beachten: Pflanzen brauchen mehr als „nur“ Dünger

So praktisch und effektiv Dünger auch sein mögen: Es wäre definitiv falsch, davon auszugehen, dass Dünger allein reichen würde, um ein „perfektes Pflanzenwachstum“ zu gewährleisten. Parallel zu den verschiedenen Produkten braucht es unter anderem auch einen Mix aus Licht, Sauerstoff und den richtigen Temperaturen.

Nur so können optimale Voraussetzungen für eine gute Entwicklung der Pflanzen geschaffen werden.

Dünger: Ein Blick auf die Inhaltsstoffe

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen im Dünger gehören Stickstoff, Kalium und Phosphat. Jeder dieser Bestandteile hat seine eigenen Aufgaben. So soll über den Stickstoff sichergestellt werden, dass die Pflanzen gut (und gesund) wachsen. Phosphat soll die Wurzeln stärken und Kalium soll dazu beitragen, dass die betreffenden Pflanzen widerstandsfähiger und robuster gegenüber äußeren Einflüssen werden.

Das Prinzip, das sich hinter dem Dünger verbirgt, ist dementsprechend klar: Die Nährstoffe, die nicht im Boden vorhanden sind, sollen ergänzt werden.

Nicht jeder Dünger setzt auf das gleiche Mischverhältnis

Daher ist es umso wichtiger, den Dünger zu finden, der perfekt zum Boden im Garten passt. Während manche Hersteller auf einen höheren Stickstoffanteil setzen, entscheiden sich andere dazu, das Phosphat in den Fokus zu rücken. Hier kann es sich durchaus lohnen, zunächst den Zustand der betreffenden Erde bestimmen zu lassen und dann einen Dünger zu suchen, der ideal passt.

In jedem Fall gilt es, einem Überdüngen vorzubeugen. Denn: ZU viel Stickstoff, ZU viel Phosphat und ZU viel Kalium können dem Boden (und damit den Pflanzen) auch schaden. Ein etwaiges „Fehlverhältnis“ zeigt sich vor allem in einem braunen Boden, der schon fast verbrannt aussieht.

Welche Inhaltsstoffe sind noch im Dünger enthalten?

Auch wenn Phosphat, Kalium und Stickstoff zu den Hauptbestandteilen von modernem Dünger zählen, gibt es noch weitere Inhaltsstoffe, die in diesem Zusammenhang nicht vernachlässigt werden dürfen. Hierzu gehören unter anderem:

  • Magnesium
  • Schwefel
  • Eisen
  • Spurenelemente.

Wer sich ein wenig Zeit nimmt, die einzelnen Dünger miteinander zu vergleichen, entdeckt auch schnell sogenannte „Spezialdünger“, die unter anderem dann zum Einsatz kommen können, wenn in einem Boden ein akuter Mangel besteht.

Achtung! Auch diese Spezialdünger dürfen niemals „einfach so“ verwendet werden. Der entsprechende Bedarf sollte in jedem Fall vorhanden sein. Ansonsten kann die betreffende Fläche Schäden davontragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.