Eis und Schnee auf Gehwegen sicher entfernen – so geht’s!

Hausbesitzer kennen das Problem: Schnee und Eis können dafür sorgen, dass die so oft zitierte „Winterromantik“ nicht in vollem Umfang genossen werden kann. Allein schon aus versicherungstechnischen Gründen ist es wichtig, Gehwege frei von Schnee und Eis zu halten. Das winterliche Morgenritual wird so schnell zum Stressfaktor – manchmal sogar für die ganze Familie.

Zugegeben: auch das modernste Equipment kann nicht Sorge dafür tragen, dass komplett auf die Eis- und Schneebeseitigung verzichtet werden könnte. Wer sich jedoch für die passenden „Accessoires“ entscheidet, kann von einem hohen Nutzerkomfort profitieren.

Der Pulverschnee – ein absoluter Klassiker

Je nach Region ist die Wahrscheinlichkeit, am Morgen auf eine wunderschöne, dichtere Schneedecke zu blicken, durchaus hoch. Vor allem im Süden Deutschlands gibt es viele Gegenden, die spätestens ab Dezember oft als „Winter-Wunder-Landschaft“ bezeichnet werden könnten.

Um den Pulverschnee von den Gehwegen vor dem Haus (und im Garten) zu entfernen, braucht es entweder einen Besen oder – im Falle eines besonders starken Schneefalls) eine Schneeschaufel.

Mit ihrer Hilfe lässt sich die Hauptschicht oft ganz bequem abtragen.

Vorsicht vor Streusalz!

Es klingt bequem: anstatt selbst Eis und Schnee vom Bürgersteig abzukratzen, reicht es aus, ein wenig Streusalz auf die betreffenden Stellen aufzutragen. ABER: der Einsatz von Streusalz ist nicht nur in vielen Kommunen verboten, sondern auch mit Hinblick auf Themen wie Umweltschutz und Tierschutz bedenklich.

Letztendlich können durch das Streusalz unter anderem sogar Schäden am Gebäude hervorgerufen werden. Diese zeigen sich oft erst im Laufe der Jahre, können jedoch dafür sorgen, dass die Bausubstanz tiefgreifenden Schaden nimmt.

Als Alternativen zum Streusalz haben sich unter anderem mittlerweile Sand, Tongranulat und Kies bzw. Split durchgesetzt.

Ein Beton- und Eisstößer als „Must Have“

Viele Hausbesitzer möchten ihn – gerade in der Winterzeit – nicht mehr missen: den Beton- und Eisstößer. Dieses Accessoire mag, gerade im Vergleich zu Schneeschaufeln und Co., ein wenig unscheinbar aussehen, bietet jedoch den Vorteil, dass mit seiner Hilfe auch festsitzendes Eis entfernt und (wie der Name schon sagt) ganz einfach abgestoßen werden kann.

Einfach senkrecht nach unten ansetzen, mit ein wenig Kraftaufwand drücken und den Gehweg bzw. die von Eis zu befreiende Fläche ein wenig sicherer machen. Aufgrund der handlichen Größe kann ein Beton- und Eisstößer natürlich auch in Treppenbereichen genutzt werden.

Hierbei handelt es sich um eine besonders praktische Alternative für alle, die nicht streuen und stattdessen bei der Entfernung von festsitzendem Eis Zeit und Mühe sparen möchten. Die abgesplitterten Eisreste können dann ganz bequem – zum Beispiel zusammen mit den Schnee – auf einen Haufen zusammengekehrt werden, bis sie sich dann bei den ersten Sonnenstrahlen wieder „in Luft“ (oder in Wasser) auflösen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.