Wozu braucht man eine Halbmeißelkette?

Wer eine neue Kette für seine Säge braucht, steht immer auch vor der Frage „Halbmeißel– oder Vollmeißelkette?“. Der Unterschied zwischen beiden Varianten ist – auch ohne Vorkenntnisse – auf den ersten Blick ersichtlich.

Eine Halbmeißelkette zeichnet sich durch abgerundete Kanten an den Seiten aus. Vollmeißelketten sind hingegen deutlich kantiger. Doch was entscheidet eigentlich darüber, welche Variante die bessere ist?

Regel Nr. 1: Auf die Leistung der Säge achten

Die Leistung der Säge spielt für die Beantwortung der Frage „Halbmeißel– oder Vollmeißelkette?“ eine wichtige Rolle. Als „Faustregel“ gilt: je mehr Leistung die Säge vorweist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass zu einer Vollmeißelkette gegriffen werden sollte. Die Schnittleistung der Halbmeißelvariante ist geringer. Dafür überzeugt sie oft gerade auch Anfänger durch einen hohen Nutzerkomfort.

Welche Materialien können mit einer Halbmeißelkette gesägt werden?

Ob die Wahl schlussendlich auf eine Halbmeißel– oder auf eine Vollmeißelkette fallen sollte, ist im Wesentlichen auch von den zu sägenden Materialien abhängig.

Gerade dann, wenn es darum geht, Brennholz zu schneiden, handelt es sich bei einer Halbmeißelkette für viele um die erste Wahl. Um dieses in „formgerechte“ Stücke zu schneiden, braucht es nicht allzu viel Kraft und dementsprechend auch nicht zwangsläufig eine besonders leistungsstarke Säge.

Kurz: die Halbmeißelkette wird hier schnell zum passenden und unkomplizierten Begleiter! „Ganz nebenbei“ empfinden auch viele Menschen, die sich der Forstarbeit bzw. dem Sägen von Brennholz nur sporadisch widmen, das Schärfen der Halbmeißel Variante als etwas angenehmer.

Wann sollte lieber auf eine Vollmeißelkette gesetzt werden?

So vorteilhaft Halbmeißelketten auch sein können: ab und an ist es dann dennoch nötig, lieber auf eine Vollmeißelkette zu setzen. Gerade für diejenigen, die sich auf der Suche nach einer Kette für eine Säge mit viel Power befinden, haben in der Vollmeißelvariante die passende Alternative gefunden. Mit ihrer Hilfe können vor allem besonders feste Materialien besser bearbeitet werden.

Doch Vorsicht! Das Risiko eines Rückschlags ist mit einer Vollmeißelkette deutlich höher als mit einer Halbmeißelkette! Daher erklärt es sich von selbst, weshalb vor allem Profis auf die Vollmeißel setzen, Anfänger und Hobby-Handwerker jedoch eher auf die Leistung der Halbmeißel vertrauen.

Aufgrund der Zeitersparnis, die mit der Vollmeißel durchaus noch weiter optimiert werden kann, lohnt es sich – einen sicheren Umgang mit der Kettensäge vorausgesetzt – auch bei einer größeren Menge an Holz über die Vollmeißel nachzudenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.