Halbmeißel oder Vollmeißel – welche Sägekette für welchen Bedarf?

Gerade dann, wenn ein Hobbygärtner möglicherweise erst damit angefangen hat, sich mit Themen wie Kettensägen und Sägeketten auseinanderzusetzen, stellt er sich möglicherweise mitunter die Frage, ob er sich lieber für eine Halb- oder eine Vollmeißelkette entscheiden sollte.

Doch auch weitere Kriterien spielen bei der Suche nach dem jeweils richtigen Modell eine wichtige Rolle.

Wer hier unter anderem Wert auf eine überzeugende Widerstandsfähigkeit, leistungsstarke Zähne und einen reduzierten Rückschlag legt, profitiert in der Regel von einem besonders hohen Nutzerkomfort.

Doch zurück zur Frage „Halbmeißel oder Vollmeißel?“. Die folgenden Infos können bei der dazugehörigen Kaufentscheidung helfen. Denn: sowohl für Halb- als auch für Vollmeißel gibt es gut abgrenzbare Einsatzbereiche.  

Wann sollten Halbmeißelketten zum Einsatz kommen?

Im Gegensatz zu den Vollmeißelketten zeichnen sich Halbmeißelketten durch einen abgerundeten Zahl aus. Ihr besonderer Vorteil liegt vor allem darin, dass es sich hierbei um ein vergleichsweise robustes Equipment handelt. Oder anders: es gibt wenige Arten von Holz, die nicht mit einer Halbmeißelkette gesägt werden könnten.

Gerade mit Hinblick auf einen Einsatz im Zusammenhang mit Brennholz ist diese Variante beliebt. Denn: immerhin kann auch hier nicht immer gewährleistet werden, dass das besagte Holz vergleichsweise sauber in Erscheinung tritt. Gerade dann, wenn es über einen längeren Zeitraum hinweg gelagert wurde, braucht es oft die Halbmeißelvariante, um hier sauber und sicher arbeiten zu können.

Vollmeißelketten und ihre Einsatzbereiche

Vollmeißelketten wurden mit einem rechteckigen Zahn ausgestattet. Mit ihrer Hilfe lässt sich unter anderem auch eher widerspenstiges, grobes Holz besser sägen. Ein weiterer Vorteil: die Schnelligkeit. Denn: die Arbeit mit der Vollmeißelkette nimmt oft weniger Zeit in Anspruch, da die Kette meist etwas reibungsloser durch das Holz gleitet.

Die Vollmeißelvariante verzeiht jedoch etwas weniger Schmutz als die Halbmeißelkette. Das bedeutet: für ein sauberes Endergebnis ist es hier definitiv von Vorteil bzw. gewünscht, dass das Holz nicht allzu viele Schmutzspuren aufweist.

Weshalb ist die Antwort auf die Frage „Halb- oder Vollmeißelkette?“ so wichtig?

Grundsätzlich gilt, dass zwischen der Pflege bzw. der Wartung von Voll- und Halbmeißel keine allzu großen Unterschiede bestehen.

Die Notwendigkeit, sich hier vor dem Einsatz für die richtige Kettenart zu entscheiden, liegt vielmehr in der Tatsache begründet, dass sich so der Nutzerkomfort oft deutlich erhöhen lässt.

Wer hier von einem besonders hohen Maß an Flexibilität profitieren möchte, sollte sich für eine Halbmeißelkette entscheiden. Mit ihrer Hilfe lassen sich viele verschiedene Arten von Holz – unter anderem auch verschmutzt – wunderbar zersägen. Ein wenig schneller kann dann wiederrum mit der Vollmeißelkette gearbeitet werden. Hier sollte das Holz jedoch im Idealfall keine Verschmutzungen aufweisen.

Abgesehen von der Auswahl der richtigen Kettenart sollte natürlich auch auf weitere Details, wie zum Beispiel die Treibglied-Stärke, das Preis-Leistungsverhältnis, die Teilung der Kette (angegeben in Zoll) und die Treibglied Anzahl geachtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.