Was sollte beim E-Scooter Fahren im Winter beachtet werden?

Viele E-Scooter Fahrer und Fahrerinnen stellen sich – gerade dann, wenn sich eine – mehr oder weniger dichte – Schneedecke auf der Straße gebildet hat, die Frage, ob sie denn noch mit ihrem Scooter Fahren können oder nicht.

Immerhin sorgen Nässe, Schnee und Glätte schnell für vollkommen andere Straßenverhältnisse. Doch was bedeutet genau das für die beliebten Elektroroller? Müssen sie bis zum Frühjahr in der Garage geparkt werden?

Die gute Nachricht ist in diesem Zusammenhang, dass es auch bei Schnee und Eis oft möglich ist, seinen E-Scooter zu nutzen. Einige Regeln sollten dabei dennoch beachtet werden, damit die Sicherheit nicht leidet. Und: bei einem besonders starkem Schneetreiben bzw. dann, wenn sich der Fahrer bzw. die Fahrerin absolut nicht sicher/ wohl fühlt, sollte der Scooter selbstverständlich auch stehenbleiben.  

Diese Tipps helfen beim E-Scooter Fahren im Winter

Wer auch im Winter bzw. bei leichtem bis mittelstarkem Schneefall nicht auf das Fahren mit seinem E-Scooter verzichten möchte, sollte die folgenden Tipps beachten, um sicher an sein Ziel zu kommen:

  1. Wie auch für das Fahren mit dem Auto gilt, dass der Fahrstil auf dem E-Scooter an die Straßenverhältnisse angepasst werden muss. Dies bezieht sich unter anderem auf die Art der Beschleunigung und auf die Höchstgeschwindigkeit.
  2. Vorsicht beim Bremsen! Hier lauert auf leicht-vereisten Straßen ein hohes Gefahrenpotenzial. Bevor gebremst wird, sollte sichergestellt werden, dass ein stabiler Stand gegeben ist. Hierbei kann es gleichzeitig helfen, das Gewicht nach hinten zu verlagern und leicht in die Knie zu gehen.
  3. Bei Schneefall sind manche Straßenareale gefährlicher als andere. Vor allem auf Gullys oder unebenen Straßenbelägen kann es hier schwierig werden, nicht wegzurutschen.

Um sich zusätzlich zu schützen, empfiehlt es sich, einen Helm zu tragen und im Zweifel sicherheitshalber abzusteigen.

Weiterhin ist es unerlässlich – ebenso wie zu anderen Jahreszeiten – ausreichend Abstand zu halten und auf allzu herausfordernde Überholmanöver zu verzichten.

Wo sollte ein E-Scooter im Winter geparkt werden?

Moderne E-Scooter sind in der Regel robust genug, dass sie auch bei Nässe und kühleren Temperaturen draußen geparkt werden können.

Wer sein Gefährt jedoch schonen und möglichst sicher abstellen möchte, sollte sich für einen überdachten Unterstand, noch besser: eine Garage, entscheiden. So wird der S-Scooter noch besser vor äußeren Einflüssen geschützt. Hier kann er dann wahlweise auch den kompletten Winter verbringen, bevor er im Frühjahr wieder für Spritztouren eingesetzt wird. (Damit dann einem unkompliziertem Neustart nichts im Wege steht, sollte der Scooter selbstverständlich vor einer längeren Parkdauer gereinigt werden.)

Zudem gilt: E-Scooter Fahrer, die ihren Roller nutzen, um beispielsweise einkaufen zu gehen und das Gefährt nur kurzzeitig abstellen, müssen natürlich darauf achten, dass sie – ebenso wie im Sommer – niemanden behindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.