Diese Faktoren sollten Sie vor dem Kauf eines Poolkeschers beachten

Sie befinden sich auf der Suche nach einem Poolkescher, der Ihnen dabei hilft, ein hohes Maß an Hygiene an und in Ihrem Pool zu gewährleisten? Dann haben Sie sicherlich schon gesehen, dass Ihnen mehr als nur ein Kescher zur Auswahl steht.

Fest steht: mit allen Poolkeschern haben Sie die Möglichkeit, beispielsweise Algen, Blätter und Co. aus dem Pool zu entfernen. Dennoch macht es Sinn, sich nicht „blind“ für ein beliebiges Modell zu entscheiden.

Anhand der folgenden Kriterien könnte Ihnen die letztendliche Auswahl ein wenig leichter fallen.

Wozu braucht man einen Poolkescher?

Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei einem Poolkescher um ein besonderes „Must Have“ für einen hygienischen Pool. Wer keinen Kescher nutzt und so beispielsweise zulässt, dass sich Algen auf dem Boden bilden, muss oft schnell feststellen, dass dieser Effekt sowohl optisch als auch mit Hinblick auf die Sicherheit (Rutschgefahr!) Auswirkungen hat.

Vor allem bei gutem Wetter mit einer entsprechenden Sonneneinstrahlung entstehen oft besonders „gute“ Voraussetzungen für eine hohe Algenbelastung. Diese ist leider auch oft eng mit weiteren Begleiterscheinungen, wie zum Beispiel der Bildung von verschiedenen Bakterien, verbunden. Je nach Bakterienart kann unter anderem auch die Haut der Poolnutzer leiden bzw. die Gesundheit anderweitig gefährdet werden.

Kurz: es gibt viele Gründe, die dafürsprechen, einen Kescher mit in sein Equipment aufzunehmen und diesen auch zu nutzen.

Wodurch zeichnet sich ein verlässlicher Poolkescher aus?

Die Anforderungen an einen modernen Poolkescher sind hoch. Unter anderem ist es natürlich wichtig, dass das betreffende Modell gut in der Hand liegt und ausreichend robust ist, um regelmäßig zum Einsatz zu kommen. Moderne Kescher lassen sich zudem schnell aus- und wieder einfahren.

Ein weiterer, wichtiger Punkt: die möglichen Einsatzbereiche. Viele Poolkescher bieten die Möglichkeit, mit ihrer Hilfe sowohl den Boden als auch die Wasseroberfläche von Blättern, Schmutz und Co. zu befreien. Wer hier flexibel bleiben möchte, sollte sich am besten für ein Modell mit einem langen Stab entscheiden.

Je nach Bedarf können die meisten modernen Kescher natürlich auch zur Pflege von natürlichen Gewässern genutzt werden. Gerade dann, wenn das eigene Grundstück beispielsweise um einen See o. ä. ergänzt wurde, ergeben sich hier vielseitige Optionen, wie die Anlage noch ein wenig mehr gepflegt werden kann.

Ein Blick auf die Details

Auf der Suche nach einem neuen Poolkescher sollte zu guter Letzt auch ein Auge auf die Details geworfen werden. Fragen wie „Aus welchem Material wurde der Stiel gefertigt?“ oder „Wie liegt der Stiel in der Hand?“ können hier eine wichtige Rolle spielen.

Vor allem Kescher aus Aluminium sind in diesem Zusammenhang sehr beliebt. Sie erweisen sich in der Regel als nicht allzu schwer und rosten nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.