Welches Zubehör braucht man für einen Stahlwandpool?

Nachdem die Entscheidung für einen Stahlwandpool gefallen ist, stellt sich oft die klassische Frage „Habe ich auch alles, was ich brauche?“. Hier hilft es meist, sich schon von Vornherein für ein Poolset zu entscheiden.

Viele Stahlwandpools werden im „Paket“ angeboten. Das bedeutet, dass der Nutzer das meiste, was es für deren Inbetriebnahme braucht, geliefert bekommt. In der Regel müssen lediglich Poolchemikalien und weitere Details hinzugekauft werden.

Zusatztipp: Im Rahmen des Kaufs eines Stahlwandpool Sets ist es immer sinnvoll zu checken, ob die entsprechende Zusammenstellung lediglich „umfassend“ oder tatsächlich komplett ist.

Die folgende Auflistung zeigt einen Querschnitt wichtiger Zubehörartikel für den Stahlwandpool.

Zubehör Nr. 1: die Poolchemikalien

Mit Hilfe der passenden Poolchemikalien soll dafür gesorgt werden, dass ein hoher Hygienestandard gewährleistet werden kann. So kann das Wachstum von Bakterien und Algen verringert bzw. vermieden werden.

Durch die eingesetzten Poolchemikalien werden die entsprechenden Organismen abgetötet. Achtung: das Motto „viel hilft viel!“ darf hier definitiv nicht angewendet werden. Denn: auch Chlor und Co. können überdosiert werden! Daher ist es wichtig, immer die Packungsbeilage zu den Produkten zu beachten.

Zubehör Nr. 2: ein Kescher

Mit Hilfe eines Keschers können grobe Verschmutzungen, wie zum Beispiel Blätter, Äste und Co., einfach „abgefischt“ werden. Je länger der Stiel desto mehr Komfort ergibt sich hierbei. Gerade im Zusammenhang mit größeren Pools ist es sinnvoll, auf eine Teleskopstange zu setzen. Diese kann an den individuellen Bedarf – bis zur Maximallänge – angepasst werden.

Zubehör Nr. 3: Filter, Skimmer und Pumpe

Dieses „Dreiergespann“ ist für einen funktionierenden Pool unverzichtbar! Pumpe und Skimmer bringen das Wasser in den Filter, wo es gereinigt wird. Die verschiedenen Produkte unterscheiden sich mit Hinblick auf ihre Leistung teilweise deutlich voneinander. Wichtig ist, dass die Geräte unter anderem an die Poolgröße und die Wassermenge angepasst werden.

Zubehör Nr. 4: der Sauger

Der Sauger entfernt Schmutz vom Boden des Beckens. Er trägt somit – parallel zum Filter und den Poolchemikalien – einen wichtigen Teil zur Hygiene des Pools bei.

Zusatztipp: es gibt unter anderem auch Sauger, die senkrecht arbeiten und auch die Wände des Beckens reinigen. Hier obliegt es dem Nutzer, welches Modell er in Anspruch nehmen möchte. Säubert der Sauger ausschließlich den Boden, müssen die Wände von Hand gewaschen werden. Auch hier kann der Einsatz einer Teleskopstange weiterhelfen.

Fazit

Damit ein Stahlwandpool in jeder Hinsicht überzeugen kann, braucht es unter anderem auch das passende Zubehör. Doch keine Sorge: selbstverständlich können manche (nicht alle!) Produkte auch später noch nachgekauft werden.

Wer beispielsweise bemerkt, dass er die Vorzüge einer Plane zum Abdecken nutzen möchte oder doch keine Lust hat, die Poolwände von Hand zu reinigen, kann selbstverständlich „aufstocken“ und einen Kescher bzw. einen neuen Saugroboter kaufen.

Klassische „Must Haves“, wie zum Beispiel Filter oder Pumpe sollten allerdings immer direkt zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.