Schwimmbadbürsten – Einsatzbereiche und wichtige Details

Poolbesitzer wissen, dass es mit Hilfe eines umfangreichen Equipments möglich ist, die Pflege des Beckens noch individueller (und oft auch bequemer) werden zu lassen. Ein Gerät, das in diesem Zusammenhang für viele Menschen nicht fehlen darf: die Schwimmbadbürste.

Mit ihrer Hilfe lassen sich viele Arten von Verschmutzungen beseitigen. Doch was gilt es eigentlich, bei der Suche nach der „perfekten“ Schwimmbadbürste zu beachten? Welche Kaufkriterien spielen eine wichtige Rolle? Und für welche Einsatzbereiche ist dieses Equipment geeignet?

Die folgenden Infos geben Aufschluss!

Welche Vorteile bietet eine Schwimmbadbürste mit Teleskopstange?

Wer sich für eine Schwimmbadbürste mit Teleskopstange entscheidet, stellt sicher, dass er – je nach Größe des Beckens und Länge der Stange – im Idealfall alle Bereiche des Pools erreichen kann. So lassen sich auch vergleichsweise tiefe Pools oft spielend leicht (und komfortabel) pflegen. Einfach die Teleskopstange in der gewünschten Länge einstellen, Bürste fixieren und loslegen!

Ideal für leichte bis mittelschwere Verschmutzungen geeignet

Die meisten Schwimmbadbürsten setzen auf robusten Kunststoff und sind dementsprechend gut für die Beseitigung leichter bzw. mittelschwerer Verschmutzungen geeignet. Hierbei kann es sich selbstverständlich lohnen, das Becken in regelmäßigen Abständen zu pflegen. So haben wirklich hartnäckige Spuren überhaupt nicht erst die Möglichkeit, zu entstehen bzw. sich festzusetzen.

Damit die Vorteile der Schwimmbadbürste jedoch in vollem Umfang genutzt werden können, ist es wichtig, auch diese Art von Equipment sauber und trocken zu lagern. So steht einem regelmäßigem Einsatz nichts im Wege.

Welche Bereiche können mit einer Schwimmbadbürste bearbeitet werden?

Bei einer Schwimmbadbürste handelt es sich – wie die Bezeichnung schon sagt – um eine Gerätschaft, die im Zusammenhang mit einem verschmutzten Becken auf vielseitige Weise eingesetzt werden kann.

Egal, ob es darum geht, die Teichfolie von Schmutz zu befreien oder ob andere Oberflächen im Beckenbereich gereinigt werden sollen: in der Regel spricht hier nichts gegen den Einsatz einer entsprechenden Bürste. Sollten die Verschmutzungen derart schwerwiegend sein, dass es nicht mehr ausreicht, „nur“ mit der besagten Bürste zu arbeiten, ist es möglicherweise anzuraten, mit speziellen Reinigern nachzuhelfen. Diese sollten allerdings immer mit den betreffenden Oberflächen „kompatibel“ sein und diese nicht angreifen. Ein Blick auf die Angaben des jeweiligen Herstellers hilft hier schnell weiter.

Der Poolroboter als sinnvolle Ergänzung?

Vor allem im Zusammenhang mit größeren Becken zeigt sich schnell, dass das ausschließliche Arbeiten mit einer Schwimmbadbürste doch ein wenig zeitaufwendig werden kann. Daher ist es oft sinnvoll, über eine Ergänzung durch einen Poolroboter nachzudenken.

Auf diese Weise besteht die Option, zwischen manuellem und automatisiertem Reinigen abzuwechseln und so die Poolhygiene – ganz nebenbei – zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.