Das Hochbeet zum Frühbeet umfunktionieren – so geht’s!

Ein Hochbeet bietet viele Vorteile, die sich unter anderem in einer angenehmen Arbeitshöhe zeigen. Wer Tomaten, Salat, Kräuter und Co. anbauen möchte, muss sich nicht bücken, sondern kann – zum Beispiel bequem auf Hüfthöhe – arbeiten.

Ein Aspekt, der im Zusammenhang mit Hochbeeten jedoch auch immer wieder eine wichtige Rolle spielt, ist die Tatsache, dass diese auch meist vollkommen problemlos als Frühbeete genutzt werden können.

Gerade dann, wenn es noch zu kalt ist, um zum Beispiel verschiedene Gemüsesorten draußen auszusäen, handelt es sich hierbei um eine wunderbare Alternative zur klassischen Nutzung. Eine ideale Lösung also für alle, die die Basis für eine vergleichsweise frühe Ernte schaffen wollen.

So wird das Hochbeet zum Frühbeet

Um ein Hochbeet in ein Frühbeet zu verwandeln, braucht es ein wichtiges „Accessoire“: den Deckel. Dieser sorgt dafür, dass die kühlen Temperaturen draußen keine Chance haben, Samen und Co. zu gefährden.

Viele Garten- bzw. Hochbeetbesitzer entscheiden sich dafür, hier eine Kombination aus einfachen Brettern und Glas bzw. Kunststoff zu verwenden. Mit ein wenig handwerklichem Geschick entsteht so eine Art Deckel, der hoch- und heruntergeklappt werden kann und die Temperaturen im Inneren besser hält.

Genaue bauliche Vorgaben gibt es nicht. Besonders wichtig ist lediglich, dass der DIY-Deckel am jeweiligen Hochbeet abschließt und – dank des eingesetzten Glases bzw. des Kunststoffs – einen Blick auf das Innere bietet. Wer sich hier ein wenig Mühe gibt und dafür sorgt, dass Hochbeet Unterbau und Deckel ideal aufeinander abgestimmt werden, schafft „ganz nebenbei“ auch ein optisches Highlight.

Welche Pflanzen fühlen sich im Früh-Hochbeet besonders wohl?

Grundsätzlich bietet ein Früh-Hochbeet die wunderbare Möglichkeit, das Wachstum von Pflanzen teilweise zu beschleunigen und schneller zu ernten.

Besonders beliebte „Gäste“ in einem Konstrukt dieser Art sind Steckzwiebeln, unterschiedliche Salatsorten und Kräuter. Sie alle sind bei etwas niedrigeren Temperaturen eher kälteempfindlich, fühlen sich jedoch unter Glas bzw. Kunststoff (am besten an einem sonnenverwöhnten Ort) besonders wohl.

Meist dauert es dann maximal zwei Monate bis das Ergebnis geerntet werden kann.

Das Früh-Hochbeet im „Schneegestöber“ – wann sollte nachgeholfen werden?

Bei einem Hochbeet mit Deckel handelt es sich um eine gute Alternative zum Vorziehen in den eigenen vier Wänden. Aber: wenn Schnee  und Frost für ein kleines „Winter-Comeback“ sorgen, ist es an der Zeit, den Pflanzen im Frühbeet noch ein wenig mehr unter die Arme zu greifen.

Fallen die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, macht es Sinn, das komplette Konstrukt mit einer etwas dickeren Decke zu schützen. Gleichzeitig sollte – auchim Winter – für eine ausreichende Belüftung gesorgt werden, um beispielsweise Schimmel und Pilzbefall vorzubeugen. Tägliches Lüften ist hier ein Muss!  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.