Schützen Sie Ihr Haus vor Einbrechern!

Besonders dann, wenn es früher dunkel wird oder sich die Bewohner im Urlaub befinden, schlagen Einbrecher vergleichsweise häufig zu. Egal, ob in diesem Zusammenhang Gegenstände „nur“ beschädigt oder geraubt werden: der Schock, zu wissen, dass es jemandem gelungen ist, in die Wohnung einzudringen, sitzt meist tief. Dabei ist es relativ einfach, Ihr Haus vor Einbrechern zu schützen und diese durch einzelne Aktionen abzuschrecken. Eine wachsame Nachbarschaft spielt in diesem Zusammenhang eine ebenso große Rolle wie die Installation bestimmter Accessoires, die dafür sorgen, dass Diebe eine doppelte Portion Mut benötigen, wenn sie sich dazu entscheiden, „ihr Glück“ in einer fremden Wohnung zu suchen.

Sichern Sie Türen und Fenster!
Egal, ob professioneller Einbrecher oder Gelegenheitsdieb: ein Einbruch muss, unabhängig davon, ob er am Tage oder in der Nacht geschieht, schnell vonstattengehen. Erschweren Sie den Dieben daher ihre Arbeit, indem Sie sich mit der Ihnen zur Verfügung stehenden Bandbreite aus einbruchhemmenden Produkten auseinander setzen. Diese werden in der Regel im Zusammenhang mit Fenstern, Rollläden und Türen eingesetzt und erfordern Zeit und Mühe, um durchbrochen zu werden. Sollte es dennoch gelingen, die gesicherten Elemente aufzubrechen, verursachen diese großen Lärm und schrecken in letzter Instanz damit akustisch ab. Als Maßstab für das Level der gebotenen Sicherheit gelten die jeweils angegebenen Schutzklassen.
Testen Sie sich selbst!
Damit es Ihnen gelingt, das gesunde Mittelmaß zwischen einem übermäßigen und einem zu niedrigen Schutz zu finden, sollten Sie einen kurzen Test an Ihrer Tür im Eingangsbereich durchführen. Beim Klopfen sollte diese nicht hohl, sondern stabil klingen. Bei Unsicherheiten ist es immer sinnvoll, sich mit einem einbruchhemmenden Produkt auseinander zu setzen. Auch Querriegelschlösser sind in diesem Zusammenhang deutlich günstiger als im Allgemeinen angenommen.
Kleine Tipps, große Wirkung
Wer sich auch im Alltag mit der Sicherung und dem Schutz seines Eigentums befasst und sich von ein paar Tipps sensibilisieren lässt, kann seine Sicherheit erhöhen und seinen Besitz schützen. Achten Sie immer darauf, dass:
• Sie Ihre Tür immer abschließen
• sich in Ihrem Garten keine Gegenstände befinden, die als Leiter zum Balkon genutzt werden können
• Sie Ihre Fenster nicht gekippt lassen, wenn Sie die Wohnung verlassen, sondern diese immer ordnungsgemäß schließen.
Selbstverständlich hofft auch der leiseste Einbrecher, bei seinen Machenschaften nicht auf die Bewohner zu treffen. Daher hat sich auch die Angewohnheit, abends in Abwesenheit das Licht in einem oder mehreren Räumen brennen zu lassen, bewährt. Eine belebte Wohnung schreckt Kriminelle natürlich deutlich mehr ab als ein verlassenes Haus mit leeren Mülltonnen und einem vollen Briefkasten.
Involvieren Sie Ihre Nachbarn!
Ihre Nachbarn sind ein wichtiges Hilfsmittel, wenn es um die Abwehr von Einbrechern geht. Schließen Sie sich am besten mit Ihrem direkten Umfeld kurz und werfen Sie ein wachsames Auge auf die Grundstücke in Ihrer Umgebung. Gerade dann, wenn Ihre Nachbarn im Urlaub sind, sollten Sie deren Briefkästen leeren und ab und an nach dem rechten sehen. Eine wachsame Nachbarschaft ist manchmal Gold wert und ersetzt das klassische „Hier wache ich!“-Schild am Tor häufig um ein Vielfaches. Besonders aufgrund der Tatsache, dass Sie Ihre Umgebung und die dort lebenden Menschen am besten kennen, fallen Ihnen Ungereimtheiten und verdächtige Vorgänge häufig am ehesten auf. Nutzen Sie diesen Vorteil zum Erhalt Ihrer eigenen Sicherheit und zum Schutz Ihres Eigentums!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.