Wer sollte eine Schnittschutzhose tragen?

Arbeiten mit der Kettensäge sind nicht nur effektiv, sondern können auch gefährlich sein. Doch: mit der richtigen Schutzausstattung lässt sich das entsprechende Risiko minimieren. Ein Accessoire, das in diesem Zusammenhang nicht fehlen darf: eine moderne Schnittschutzhose!

Egal, ob mit Hinblick auf sporadische oder regelmäßige Arbeiten: eine Schnittschutzhose kann vor Verletzungen schützen und die Kettensäge im Notfall rasch anhalten.

Das Prinzip: so funktioniert die Schnittschutzhose

Das „Geheimnis“ der Schnittschutzhose liegt vor allem in ihren verwendeten Materialien. Diese sorgen dafür, dass die Kettensäge anhält, wenn sie mit der Hose in Berührung kommt.

Denn: die Basis für eine robuste Schnittschutzhose bilden besonders lange Fäden, die wiederrum miteinander verwebt werden. Das Konstrukt wird in diesem Bereich als sogenannte „Schnittschutzeinlage“ bezeichnet. Je nach Modell befindet sich besagte Einlage „nur“ vorne oder auch hinten bzw. umschließt das Bein komplett.

Über der besagten Schnittschutzeinlage befindet sich noch eine weitere, besonders stabile Stoffschicht. Diese schützt nicht nur vor der Kettensäge, sondern ist natürlich auch dazu in der Lage, viele Arten von äußeren Einflüssen abzuwehren.

Leichte Schnittschutzhosen für einen hohen Tragekomfort

Wer an klassische Schnittschutzhosen denkt, hat oft immer noch das Bild der vergleichsweise schweren Hose vor Augen. Die gute Nachricht: die meisten Hersteller haben sich mittlerweile auf Schnittschutzhosen mit einem geringen Eigengewicht und einer überzeugenden Flexibilität konzentriert.

Immerhin soll die Ausrüstung schützen und die Arbeiten nicht noch beschwerlicher machen.

Die moderne Schnittschutzhose und ihre „Zielgruppe“

Das Tragen von Schnittschutzhosen ist weitverbreitet. Schon lange werden die verschiedenen Modelle nicht mehr nur im gewerblichen Bereich genutzt. Vielmehr gilt: wer mit einer Kettensäge arbeitet, sollte auch eine Schnittschutzhose tragen… auch dann, wenn es nur darum geht, „mal eben schnell“ zu sägen.

Wie wichtig eine Schnittschutzhose im Alltag ist und als wie unersetzlich sie sich im Umgang mit einer Kettensäge erweist, zeigt sich unter anderem darin, dass ihre Nutzung im gewerblichen Bereich und im Zusammenhang mit Arbeiten mit der Kettensäge sogar gesetzlich vorgeschrieben ist.

Daher gilt: Menschen die gewerblich mit einer Kettensäge arbeiten MÜSSEN, Privatleute SOLLTEN DRINGEND eine Schnittschutzhose tragen.

Um welche „Accessoires“ kann und sollte die moderne Schnittschutzhose ergänzt werden?

Selbstverständlich gilt es für Arbeiten mit der Kettensäge nicht nur den Bereich rund um die Beine, sondern auch weitere Körperteile zu schützen. Wer hier möglichst gut (und sicher) aufgestellt sein möchte, sollte unter anderem – gerade im Wald – auch auf einen Forstschutzhelm und entsprechende Sicherheitsschuhe setzen. Während Letztere die Füße von herabfallenden Ästen schützen und für einen sicheren Stand sorgen können, erfüllen Forstschutzhelme vielseitige Anforderungen, die – je nach Modell – sogar auch einen verlässlichen Gehörschutz bieten.

Und keine Sorge: aufgrund eines hohen Nutzerkomforts muss sich niemand – auch mit einer besonders umfangreichen Schutzausrüstung – überladen oder gar unflexibel fühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.