So entfernen Sie Disteln dauerhaft aus dem Garten

Im Vergleich zu den Anstrengungen, die nötig sind, um Disteln aus dem eigenen Garten zu vertreiben, wirken die Pflanzen eigentlich eher harmlos. Bei ihnen handelt es sich dennoch um robuste Zeitgenossen, die problemlos auf der Grundlage kleinster Wurzelreste wieder nachwachsen können. Gerade dann, wenn Sie auf Ihrem Grundstück über einen vergleichsweise lehmhaltigen Boden verfügen, bekommen die Disteln eine optimale Lebensgrundlage geboten.

Gewusst, wie!
Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie es schaffen, alle Disteln in Ihrem Garten mit einer einmaligen Behandlung zu entfernen, ist gering. Die Wurzeln der Pflanzen graben sich häufig so tief ins Erdreich, dass sie diese durch das versuchte Herausreißen nur schwer komplett erwischen. Dennoch gilt es als erwiesen, dass die Disteln durch das Ausreißen nachweislich geschwächt werden und in den kommenden Wochen weniger austreiben. Bleiben Sie am Ball!

Disteln als nützlicher Bestandteil Ihres Gartens
Disteln werden von den meisten Hobby und Profigärtnern als „Unkraut“ angesehen. Viele Tiere sind hier jedoch anderer Meinung. Vor allem Schmetterlinge nutzen die Disteln häufig zur Nahrungs- bzw. Nährstoffaufnahme. Sinnvoll ist es daher, zumindest einen kleinen Bestand im Garten stehen zu lassen. Sie werden dafür mit dem regelmäßigen Besuch vieler bunter Insekten und einem stabilen, kleinen Ökosystem belohnt.

Verschiedene Möglichkeiten
Um die Disteln in Ihrem Garten zu beseitigen, bietet sich entweder die manuelle oder die chemische Methode an. Wer den robusten Pflanzen mit der Hand zu Leibe rücken möchte, sollte:
• die Zeit direkt nach einem Schauer nutzen, da hier die Erde weicher ist
• gegebenenfalls einen Spaten zur Hilfe nehmen und mit ihm die Erde weiter auflockern
• unbedingt darauf achten, dass möglichste viele Teile der Pflanze inkl. der Wurzeln entfernt werden.

Die chemische Methode steht im Zusammenhang mit der Entfernung der Disteln immer wieder in der Kritik. Selbstverständlich ist hier weniger körperliche Arbeit vonnöten, dennoch ist das Risiko groß, auch andere Pflanzen durch den Einsatz der Mittel nachhaltig zu schädigen. Sinnvoll ist es daher, zunächst auf traditionellem Wege vorzugehen. Falls sich danach immer noch heraus stellt, dass das Ausgraben der Wurzeln nicht hilft, müssen andere Pflanzen in der Umgebung der Disteln unbedingt abgedeckt werden, damit die chemischen Mittel ausschließlich an der richtigen Stelle arbeiten.
Tipp: Viele Hobbygärtner entfernen die Disteln aus dem heimischen Garten, nutzen diese jedoch im Innenbereich als natürlichen Raumschmuck oder ergänzen mit ihnen ihre Schnittblumen in der Vase.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.