So lagern Sie Wildkrautbürsten korrekt

Der Einsatz von Wildkrautbürsten spielt nicht nur im Herbst eine besonders wichtige Rolle. Immerhin können mit ihrer Hilfe nicht nur Blätter, sondern auch Schmutz und – je nach Modell – auch Schnee entfernt werden.

Damit die Bürsten jedoch über einen langen Zeitraum genutzt werden können, ist es natürlich auch unerlässlich, diese zu pflegen und zu lagern.

Da dieses besondere Equipment jedoch naturgemäß aus hochwertigen und robusten Materialien besteht, sind die Anforderungen hier nicht allzu hoch. Und dennoch gilt: die Haltbarkeit der Wildkrautbürsten lässt sich durchaus verlängern, indem auf bestimmte Punkte Rücksicht genommen wird.

Im Folgenden soll auf das klassische Reinigen und Lagern von Wildbürsten eingegangen werden.

Schritt Nr. 1: Entfernen Sie die Wildbürste vom Gerät

Sie haben Pflastersteine und Co. von Schmutzresten befreit? Dann ist es nun an der Zeit, auch ihre Wildkrautbürste zu reinigen. Denn: in den Zwischenräumen kann sich natürlich ebenfalls Dreck, Matsch und Staub festsetzen.

Ein Aspekt, der zu Beginn noch nicht stören muss, kann sich hier im Laufe der Zeit zu einem echten Problem entwickeln. Durch festgesetzte Schmutzreste wird immerhin die Leistung beeinflusst. Im schlimmsten Fall leidet auch die Haltbarkeit.

Kurz: zur Reinigung sollten die Wildbürsten immer vom Gerät entfernt werden, um noch präziser arbeiten zu können. Bei dieser Gelegenheit lohnt es sich unter anderem auch, die Verbindungen zu prüfen und ebenfalls kurz zu säubern.

Schritt Nr. 2: Reinigen Sie die Wildbürste

Wie die Wildbürste gereinigt werden sollte, ist zum Großteil natürlich von der Art und dem Ausmaß der Verschmutzung abhängig. Mit Hinblick auf leichte Staubreste, empfiehlt es sich, auf eine weitere Bürste zurückzugreifen und die Rückstände ganz einfach „auszubürsten“. Zum Entfernen von Matsch und Co. braucht es hingegen ein wenig mehr Zeit.

Nutzen Sie am besten klares Wasser, um Ihre Wildkrautbürsten wieder „in altem Glanz“ erstrahlen zu lassen. Übrigens: je früher sie nach dem Gebrauch mit der Reinigung beginnen, umso besser! Verkrustungen, die schon über einen längeren Zeitraum bestehen, lassen sich deutlich schwerer von den Borsten lösen.

Schritt Nr. 3: Überprüfen Sie Ihre Wildkrautbürste auf Schäden

Während des Reinigungsvorgangs lassen sich Wildkrautbürsten natürlich auch hervorragend auf Schäden überprüfen. Da die meisten Hersteller hierbei auf robuste Materialien und eine überzeugende Verarbeitung setzen, zeigen sich die ersten Gebrauchsspuren erst vergleichsweise spät… oft nach einigen Jahren.

Je nach Ausmaß der Schäden bzw. der Abnutzung empfiehlt es sich dann, gegebenenfalls zu ersetzen.

Schritt Nr. 4: Lagern Sie die Wildkrautbürste bis zum nächsten Gebrauch

Auch eine ordnungsgemäße Lagerung sollte mit Hinblick auf die Pflege von Wildkrautbürsten nicht unterschätzt werden.

Wenn Sie Ihre Bürste feucht gereinigt haben, gilt es, diese zunächst trocknen zu lassen und dann an einem sicheren Ort aufzubewahren. Aufgrund der Feinheit der Borsten lohnt es sich auch, die Bürste in einem Sack aufzubewahren und so vor Staub zu schützen.

So perfekt vorbereitet, steht dem nächsten Einsatz nichts mehr im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.