Wie leistungsstark sollte eine Poolwärmepumpe sein?

Poolwärmepumpen sind in unterschiedlichen Preisklassen und in verschiedenen Leistungsintensitäten erhältlich. Wie leistungsstark eine Pumpe sein sollte, ist im Wesentlichen von der Menge an Wasser, die erwärmt werden soll, abhängig.  

Doch was bedeutet dies eigentlich im Detail? Immerhin wäre es schade, sich für das falsche Modell zu entscheiden, um dann nach der Installation feststellen zu müssen, dass dieses nicht ausreicht, um das Wasser in ausreichender Form zu temperieren.  

Einheitliche Faustregeln: Leistung und Kubikmeter in der Übersicht 

Grundsätzlich gilt, dass das Wasser im Pool natürlich schneller erwärmt werden kann, wenn die Leistung der Pumpe vergleichsweise hoch ist. Gleichzeitig ist es möglich, die Wärme im Wasser besser zu halten, wenn der Pool bei Nichtbenutzung mit einer Folie abgedeckt wird. In diesem Fall müssen die eingesetzten Wärmepumpen nicht so leistungsstark sein, wie wenn komplett auf eine Abdeckung verzichtet wird.  

Wer beispielsweise einen eher kleinen Pool mit circa 15 bis 20 Kubikmeter sein Eigen nennt (und diesen –wie oben erwähnt- abdeckt), kann sich für eine Wärmepumpe mit einer Leistung von circa 6 kW entscheiden. Diese Pumpen stehen bereits zu vergleichsweise günstigen Preisen zur Verfügung und eignen sich daher super für alle, die ihr Budget nicht zu stark belasten möchten.  

Mittelgroße (bei Nichtbenutzung abgedeckte) Becken sollten hingegen mit einer Leistung von circa 13 kW beheizt werden. Wer hier Kompromisse eingeht, riskiert eine längere Aufwärmzeit bzw. sogar, dass sich das Poolwasser auch auf lange Sicht nicht in angemessener Form erwärmt. 

Die Besitzer großer Pools, zum Beispiel mit 60 Kubikmeter Wasser (und mehr) greifen am besten auf Poolwärmepumpen mit 18 kW zurück, um auf der sicheren Seite zu sein und decken diese ebenfalls so oft wie möglich mit Folie ab. 

Viele bekannte Hersteller bieten ihre unterschiedlichen Pumpenmodelle auf der Basis verschiedener Leistungsstufen an und bieten ihren Kunden damit ein hohes Maß an Flexibilität. 

Leistung = Lautstärke?  

Nicht immer. Denn: vor allem die Hersteller moderner Poolwärmepumpen legen in der heutigen Zeit immer größeren Wert darauf, Geräte zu produzieren, die sich durch eine geringe Lautstärke auszeichnen.  

Wie laut (oder leise) eine Heizung ist, ist in der Regel anhand der Detailbeschreibungen des Herstellers ersichtlich. Die Vorteile einer geringen Lautstärke zeigen sich nicht nur durch einen höheren Nutzerkomfort, sondern auch durch die Tatsache, dass sich auch Personen in der näheren Umgebung vom Betrieb weniger gestört fühlen dürften.  

Was kosten leistungsstarke Wärmepumpen? 

Die Preise für leistungsstarke Wärmepumpen schwanken und sind natürlich unter anderem auch von der jeweiligen Marke abhängig.  

Wer sich hier dazu entschließt, auf ein tendenziell teureres Produkt zurückzugreifen, profitiert in der Regel auch von einer langen Haltbarkeit und einer überzeugenden Stabilität. Letztere zeigt sich mit Hinblick auf die Poolwärmepumpe oft auch im Detail und anhand der Qualität und der Beschaffenheit der Einzelteile.   

Leave a Reply