Individueller Gärtnern – dank Smart Gardening

Menschen, die sich nicht mit den klassischen Gerätschaften des Smart Home anfreunden können, stehen für gewöhnlich auch oft dem Bereich Smart Gardening skeptisch gegenüber. Oftmals herrscht hier nicht nur die Angst vor dem Unbekannten vor, sondern auch die Meinung, ein smarter Garten würde seinem Besitzer alle Arbeit abnehmen.

Da viele Gartenfans jedoch genau diese Art von Ausgleich zu schätzen wissen, kehren sie dem Smart Garden den Rücken, ohne zu wissen, welche Vorteile dieser eigentlich bringen würde.

Denn: bei der Annahme, ein Smart Garden würde den Gärtner komplett entlasten und zwangsläufig von allen Aufgaben befreien, handelt es sich um einen klassischen Trugschluss. Vielmehr steht der Smart Garden für individuelles Gärtnern auf hohem Niveau.

Beliebte Geräte aus dem Bereich Smart Gardening

Auf smarte Weise zu gärtnern, bedeutet, sich auf technische Unterstützung verlassen zu können, hierauf jedoch nicht angewiesen zu sein.

Seitdem das Smart Gardening jedoch vor circa zwei bis drei Jahren zum Trend geworden ist, sind es vor allem zwei Gerätschaften, die sich einer besonderen Beliebtheit erfreuen: der Rasenmäher und die smarte Bewässerung.

Und noch eine Gemeinsamkeit verbindet beide Gerätschaften: sie nehmen Hobby- und Profigärtnern genau die Arbeiten ab, die von vielen als „lästig“ empfunden werden. Denn: während es viele Gärtner lieben, beispielsweise Pflanzen einzusetzen oder ein Beet zu planen, zeigen sie sich von einer regelmäßigen Bewässerung oder dem Schneiden des Rasens bei sommerlichen Temperaturen weniger begeistert. Und exakt an dieser Stelle setzt das Smart Gardening an!

Smart Gardening an den individuellen Bedarf anpassen

Smart Gardening bietet dem Nutzer die Möglichkeit, viele Aufgaben seiner Wahl ganz einfach abzugeben.

Wer beispielsweise im Bewässern seines Gartens etwas Beruhigendes sieht, kann diese Aufgabe selbstverständlich auch weiterhin selbst erledigen. Die Tatsache, dass die verschiedenen Bereiche in einer App zusammenlaufen bedeutet natürlich nicht, dass wirklich alle Optionen immer genutzt werden müssten.

Wer hier flexibel bleiben möchte, kann sich für eine größere Ausstattung an Smart Gardening Geräten entscheiden und diese ganz nach Bedarf nutzen.

Ideal für den Urlaub: die automatische Bewässerung

Eine moderne, automatische Bewässerung bietet den Vorteil, sich oft ganz individuell einstellen zu lassen. So hat der Gärtner bei den modernen Geräten unter anderem die Möglichkeit einzustellen, dass besondere Faktoren, wie Wind und Niederschlag einer Region berücksichtigt werden.

Ideale Voraussetzungen also, um in Urlaub zu fahren und gleichzeitig die Sicherheit zu genießen, dass Garten, Beet und Co. in jedem Falle versorgt werden.

Welche Faktoren sollten beim Kauf von Smart Gardening Geräten berücksichtigt werden?

Smart Gardening ist in der Regel weitaus unkomplizierter als es für viele Außenstehende auf den ersten Blick den Anschein haben mag.

Einmal installiert, lassen sich die verschiedenen Elemente ganz einfach per App, auch fernab der eigenen vier Wände bzw. des Grundstücks, bedienen.

Und: viele hochwertige Geräte sind -besonders für den privaten Bedarf- oft bei Weitem nicht so teuer, wie oftmals angenommen. Hier lohnt es sich, sich mit Fragen wie…:

  • Welche Funktionen sind mir besonders wichtig?
  • Welche Arbeiten meines Gartens möchte ich smarter machen (und was möchte ich weiterhin selbst erledigen)?
  • Wie groß ist die Fläche, die bewässert bzw. gemäht werden muss und macht es eventuell Sinn, auf der Basis mehrerer Geräte zu arbeiten?
  • Welche Eigenschaften sind mir mit Hinblick auf die verwendete App wichtig?

zu beschäftigen, um genau das Produkt zu finden, das am besten zu den eigenen Erwartungen passt.

Leave a Reply