Was kostet der Betrieb einer Poolheizung?

Wer sich mit der Bandbreite an Zubehör rund um seinen Pool im Garten befasst, stößt früher oder später auf die Poolheizung. Diese sorgt immerhin dafür, dass das Wasser stets angenehm temperiert bleibt und somit einem ungetrübten Schwimmvergnügen nichts im Wege steht.

Doch welche Kosten sind eigentlich mit einer Poolheizung verbunden? Generell gilt, dass hierbei immer -egal, für welche Art der Poolheizung Sie sich entschieden haben- sowohl die Anschaffungs- als auch die Betriebskosten berücksichtigt werden sollten. Diese beiden Faktoren können sich -je nach Modell- stark voneinander unterscheiden.

Zudem gilt es auch, zu berücksichtigen, dass nicht jede Art von Poolheizung mit jeder Poolvariante gekoppelt werden kann.

Und: um wirklich effektiv heizen zu können, ist es unerlässlich, auch die Leistung der betreffenden Heizung mit der Größe des Schwimmbads abzugleichen. Je mehr m3, desto leistungsfähiger muss auch die Heizung sein.

Die Poolheizung und ihre Betriebskosten

Während sich die Anschaffungskosten für eine Poolheizung noch leicht miteinander vergleichen lassen, gestaltet sich eine Gegenüberstellung der Betriebskosten schon ein wenig umfangreicher.

Hier kann es sich lohnen, die Kosten bzw. Arbeiten in den Bereichen…:

  • die erste Aufheizung
  • die Poolheizung im laufenden Betrieb
  • Pflege bzw. Wartung

einander gegenüberzustellen.

Vor allem mit Hinblick auf das erstmalige Aufwärmen gilt es hier, realistisch zu planen. Denn: gerade im Zusammenhang mit einem großen Becken kann es eine Weile dauern, bis die jeweilige Wunschtemperatur erreicht wurde. Und genau dieser Umstand kostet nicht nur mehr Zeit, sondern auch mehr Energie und kann entsprechend ein wenig kostenintensiver ausfallen.

Wie teuer das Aufheizen des Wassers im laufenden Betrieb ist, hängt natürlich auch von der jeweiligen Außentemperatur ab. Poolbesitzer wissen hierbei, dass es extrem lange dauern kann, bis sich das Wasser, ohne Heizung und in Eigenregie, aufwärmt. Jedoch gilt hierbei auch, dass eine Poolheizung weniger arbeiten muss, wenn die Temperaturen im Sommer steigen. Oder anders: ein Temperaturverlust von wenigen Grad in der warmen Jahreszeit lässt sich einfacher ausgleichen als im Frühjahr.

Ein weiterer, wichtiger Faktor: die Pflege und die Wartungsarbeiten, die mit dem Betrieb einer Poolheizung einhergehen.

Die meisten Modelle erweisen sich hier im Alltag als besonders genügsam und stellen entsprechend niedrige Ansprüche. Zu den klassischen Arbeiten gehört es jedoch unter anderem, je nach Modell, den Filter bei Bedarf zu wechseln bzw. zu säubern. Ein wachsames Auge und ein wenig Feingefühl können dabei helfen, etwaige Fehlfunktionen schnell aufzudecken und zeitnah gegenzusteuern, um beispielsweise einem Neukauf entgegenwirken zu können.

Leave a Reply