Welche Vorteile bieten Poolwärmepumpen im Detail?

Viele Poolbesitzer haben sich in der Vergangenheit schon für den Kauf und die Installation einer Poolwärmepumpe entschieden. Die Gründe hierfür liegen unter anderem darin, den Schwimm- und Nutzerkomfort im privaten Pool erhöhen zu wollen.

Immerhin zeigt die Erfahrung hierbei immer wieder, dass es nicht ausreicht, auf die vergleichsweise hohen Temperaturen einiger Sommertage hintereinander zu setzen. Vor allem in den Nächten kühlt das Poolwasser schnell aus. Die Folge: ein morgendliches Schwimmvergnügen kann zur wahren Kälteprobe werden.

Um dafür zu sorgen, dass immer Wasser in einer angenehmen Temperatur zur Verfügung steht, lohnt sich der Einsatz einer Poolwärmepumpe. Diese lässt sich leicht installieren und bietet dem Nutzer im Alltag noch viele weitere Vorteile.

Eine angenehme Wassertemperatur und niedrige Kosten

Ein besonderer Vorteil moderner Poolwärmepumpen liegt unter anderem darin, dass ihre Nutzung wenige Kosten verursacht. Einmal gekauft, handelt es sich bei den verschiedenen Modellen, zum Beispiel von Interline, Gre oder Aquaforte, um klassische, robuste Extras, die sich durch ein hohes Maß an Effizienz, jedoch auch durch eine lange Haltbarkeit und einen geringen Pflegeaufwand auszeichnen.

Weitere Vorteile liegen unter anderem in der Möglichkeit, die jeweilige Wunschtemperatur genau regeln zu können. Für viele Poolbesitzer spielt jedoch auch der Umweltfaktor eine tragende Rolle. Denn: die Geräte nutzen zu einem Großteil erneuerbare Energien, um das Poolwasser entsprechend aufzuwärmen.

Keine Abhängigkeit von Sonneneinstrahlung

Wer nun bedenkt, dass eine moderne Poolwärmepumpe ihre Energie, die sie dann ans Wasser abgibt, aus der sie umgebenden Luft holt, könnte schnell zu dem Schluss kommen, dass das Aufwärmen des Wassers zu einem Großteil vom aktuellen Wetter abhängig ist. Dies ist jedoch nicht der Fall!

Denn: auch bei niedrigeren Temperaturen kann die benötigte Energie immer noch aufgesogen und entsprechend verwertet werden. Hierbei handelt es sich um einen klassischen Unterschied zur Solaranlage.

Stabil und wartungsarm

Auch wenn hinter einer modernen Poolwärmepumpe ein wahres Bündel an moderner Technik steckt, bedeutet dies nicht, dass die Geräte vergleichsweise oft gewartet oder aufwendig gepflegt werden müssten. Im Gegenteil!

Hierbei handelt es sich vielmehr um ein modernes Poolaccessoire, welches, einmal installiert, keine großen Anforderungen an seinen Besitzer stellt. Noch dazu bleiben auch keine Wünsche mit Hinblick auf Stabilität und Haltbarkeit offen.

So zeichnen sich unter anderem auch die Modelle von Interline, Gre oder Aquaforte jeweils durch stabile Gehäuse und eine verlässliche Verarbeitung aus.

Wichtige Vorteile in der Übersicht

Die Vorteile einer Poolwärmepumpe zeigen sich auf vielen Ebenen. Unter anderem sind es…:

  • eine effiziente Möglichkeit, das Poolwasser aufzuwärmen
  • ein hohes Maß an Stabilität und eine lange Haltbarkeit
  • ein geringer Wartungs- und Pflegeaufwand
  • ein hoher Nutzerkomfort

und die Unabhängigkeit vom Wetter, die dafür sorgen, dass sich viele Poolbesitzer für diese komfortable Lösung entscheiden.

Besonders wichtig ist es hierbei jedoch immer, die Leistung der entsprechenden Pumpe an die Größe des Pools bzw. die m3 anzupassen. Ansonsten könnte es sein, dass die abgegebene Wärme nicht ausreicht, um die Wassertemperatur ausreichend stark nach oben zu treiben.

Leave a Reply