Welche Vorteile bietet eigentlich ein Hochbeet?

Der Einsatz von Hochbeeten im Garten wird immer beliebter. Dementsprechend vielseitig sind auch die Möglichkeiten, die sich mit dieser besonderen „Garteneinrichtung“ verbinden. Hochbeete werden in der heutigen Zeit in vielen unterschiedlichen Ausführungen angeboten bzw. können natürlich auch vollkommen frei selbst konstruiert werden.

Wurde einmal der richtige Standort auf dem heimischen Grundstück ausfindig gemacht, steht einer (hoffentlich) reichen Ernte nichts mehr im Wege.

Besonders beeindruckend ist es in diesem Zusammenhang natürlich auch, dass Hochbeete weitaus mehr können, als lediglich optisch zu beeindrucken.

Doch wodurch überzeugen die charakteristischen Konstrukte eigentlich genau? Wo liegen die Vorteile? Und weswegen entscheiden sich immer mehr Hobbygärtner für das Hochbeet?

Die besonderen Charakteristika eines Hochbeets in der Übersicht

Keine Frage: ein Hochbeet verfügt durchaus über das Potenzial, sich zu einem echten optischen Highlight im Garten zu entwickeln. Gerade dann, wenn der Besitzer über den sprichwörtlichen „Grünen Daumen“ verfügt, lässt sich hier ein besonders beeindruckender Effekt erzielen. Weiterhin können hier nicht nur Blumen, sondern wahlweise auch verschiedene Gemüsesorten angepflanzt werden.

Doch wieso fällt die Ernte -gerade im Zusammenhang mit dem klassischen Hochbeet- eigentlich oft so gut aus?

Das „Geheimnis“ liegt hier unter anderem darin, dass durch die besondere Bauweise des Hochbeets der Abstand zwischen Saatgut und Boden erhöht ist. Oder anders: die Erde erwärmt sich weiter oben deutlich schneller und intensiver als am Boden.

Aufgrund der so vorherrschenden Bedingungen ist es unter anderem sogar möglich, hier Gemüse u. ä. anzubauen, wenn die Qualität des Bodens im Garten selbst hierzu nicht ausreicht.

Oft lassen sich die betreffenden Unterschiede nicht nur sehen, sondern auch schmecken.

Ein Beet auf idealer „Arbeitshöhe“

Ein weiterer Faktor, der vor allem älteren Menschen bzw. Menschen mit Rückenproblemen entgegenkommt, ist die Tatsache, dass das Hochbeet die Möglichkeit bietet, sich im Zuge der entsprechenden Gartenarbeiten nicht bücken zu müssen.

Egal, ob es darum geht, Unkraut zu jäten oder neue Pflanzen einzusetzen: das (oft als lästig empfundene) herunterbeugen entfällt.

Der ideale Standort – wo sollte ein Hochbeet aufgebaut werden?

Um von den weitreichenden Vorteilen des Hochbeets profitieren zu können, ist es natürlich besonders wichtig, den richtigen Standort auszuwählen.

Wie bereits erwähnt, profitieren die Pflanzen von der Tatsache, dass sich die Erde um sie herum in der Regel schneller erwärmt. Damit dieser Effekt noch verstärkt werden kann, sollte sich der Gärtner für eine Nord-Süd Ausrichtung entscheiden.

Weiterhin handelt es sich beim Hochbeet um ein „Gartenaccessoire“, welches förmlich dazu einlädt, in regelmäßigen Abständen bearbeitet und neu erfunden zu werden. Daher: achten Sie darauf, dass Ihnen um den betreffenden Bereich herum ausreichend Platz zur Verfügung steht! Wer den entsprechenden Standort mit Bedacht auswählt, sorgt weiterhin natürlich auch dafür, dass dieser Bereich des Gartens auf besonders ansprechende Weise zur Geltung kommen kann.

Leave a Reply