Obstbaumkrebs – die Kontrolle im Frühjahr

Die ersten Wochen bzw. Monate des Jahres sind erfahrungsgemäß der Zeitraum, in dem es sich in vielfacher Hinsicht lohnt, sich einen Überblick über den Zustand des Gartens zu machen. Oftmals ist das Ausmaß der Schäden, die durch den Frost entstanden sind, erst jetzt sichtbar.

Weiterhin existieren bestimmte Schädlingsarten bzw. Pilze, die gerade jetzt, zum Frühjahrsbeginn, sehr aktiv sind. Ein Pilz, der nicht nur extrem schädlich für den Baum sein kann, sondern sich auch besonders schnell verbreitet, ist der so genannte „Obstbaumkrebs“. Dieser ist auch unter dem Namen „Winterpilz“ bekannt und verfügt durchaus über das Potenzial, einen kompletten Baum absterben zu lassen.

Welche Anzeichen deuten auf den Winterpilz hin?

Das fachmännische Auge erkennt den Winterpilz in der Regel auf den ersten Blick. Doch auch für Laien ist die Diagnose nicht wirklich schwierig.

Besonders achtsam sollten Sie unter anderem dann werden, wenn…:

  • die Rinde eines Baumes an einer (oder mehreren) Stelle(n) einfällt
  • sich rotbraune Verfärbungen am Stamm zeigen, die im Laufe der Zeit aufreißen
  • Wulste entstehen (hierbei handelt es sich um einen Winterpilz im fortgeschrittenen Stadium).

Wer hier nicht rechtzeitig reagiert, riskiert, dass der befallene Baum nicht mehr mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird. Nach und nach welken die Triebe und die Prognose ist -gerade im Zusammenhang mit jüngeren Bäumen- oft schlecht.

Was sollte beim Garten-Check beachtet werden?

Selbstverständlich kann auch Winterpilz mit dem passenden Know How und den entsprechenden Werkzeugen bekämpft werden. Noch einfacher ist es jedoch, Obstbaumkrebs überhaupt nicht erst entstehen zu lassen.

Um hier vorzubeugen, ist es unter anderem wichtig, …:

  • Obstbäume in regelmäßigen Abständen auf die oben genannten Anzeichen zu kontrollieren
  • für eine möglichst lichte Baumkrone nach dem Baumschnitt zu sorgen.

Weiterhin zeigt die Erfahrung, dass es durchaus Obstbaumarten gibt, die eher zu Baumpilz neigen, als andere. Wer hier auf der sicheren Seite sein möchte, sollte sich dementsprechend für eine robustere Art entscheiden.

Obstbaumkrebs entfernen – wichtige Tipps

Trotz aller Vorsicht kann es selbstverständlich sein, dass sich der Winterpilz dennoch in Ihrem Garten ausbreitet. Wichtig ist es nun, schnell (und richtig!) zu handeln.

Sind beispielsweise Äste vom Winterpilz befallen, müssen diese entsprechend abgeschnitten werden. Nutzen Sie hierzu unbedingt scharfe Gartengerätschaften, die immer wieder während des Schneidens desinfiziert werden. Somit beugen Sie einer weiteren Ausbreitung des Obstbaumkrebses auch auf andere Teile des Baumes vor.

Weiterhin ist es wichtig, die durch das Schneiden entstehenden Wunden -auch am Stamm, wo der Befall natürlich ebenfalls herausgeschnitten werden muss- mit speziellem Wundverschlussmittel zu behandeln. Alternativ eignet sich hierzu auch behelfsweise Baumwachs.

Und: befallene Äste und Baumteile dürfen nicht über dem Kompost entsorgt werden, sondern gehören in den Restmüll! f

Leave a Reply