Welche Vorteile bietet Funktionswäsche?

Sowohl Profi- als auch Hobbyhandwerker setzen im (oft schweißtreibenden) Alltag zunehmend auf Funktionswäsche. Kein Wunder! Immerhin ist ein überzeugender Komfortfaktor wichtig, wenn es darum geht, Arbeiten in Haus und Garten auszuführen.

Die Aussage, bei Funktionswäsche handele es sich um ein klassisches Sportler-Equipment, ist definitiv falsch. Gerade im Zusammenhang mit schweißtreibender Arbeit zeigt hochwertige Funktionswäsche, dass Bohren, Sägen und Co. durchaus auch komfortabel sein können.

Doch inwiefern profitiert der Träger bzw. die Trägerin eigentlich von den entsprechenden Materialien? Was leistet gute Funktionswäsche?

Im Überblick: die 4 Vorteile von Funktionswäsche

Die Vorteile hochwertiger Funktionswäsche zeigen sich im Wesentlichen auch vier Ebenen. So überzeugen die entsprechenden Produkte vor allem mit Hinblick auf die Bereiche…:

  • Wärmeisolation
  • Wasserdichtigkeit
  • Wasserdampfdurchlässigkeit
  • Luftaustausch.

Im Gegensatz zur Funktionskleidung, wie sie beispielsweise im Sport getragen wird, sind die Anforderungen an Funktionskleidung im Bereich „Handwerk“ bzw. „handwerkliches Arbeiten“ noch ein wenig höher.

So wird beispielsweise durch die gebotene Wärmeisolation dafür Sorge getragen, dass nicht zu viel trockene Wärme über die Haut abgegeben wird.

Ein besonders wichtiger Faktor in diesem Zusammenhang ist jedoch auch die Wasserdampfdurchlässigkeit. Überzeugt ein Kleidungsstück in dieser Hinsicht, sorgt es dafür, dass die Feuchtigkeit, die sich auf der Haut während des Arbeitens bildet, nach außen transportiert werden kann. Je effektiver ein Produkt hier arbeitet, umso höher der Nutzerkomfort – nicht nur, aber auch gerade im Sommer.

Weiterhin muss hochwertige Funktionskleidung selbstverständlich auch wasserdicht sein. Nicht alle Arbeiten unter freiem Himmel werden immerhin bei strahlendem Sonnenschein ausgeführt. Moderne Kleidung charakterisiert sich dadurch, dass vor allem leichter bis mittelstarker Regen bzw. Feuchtigkeit verlässlich abgewehrt wird, ohne dass die Haut mit der Nässe in Berührung kommt.

Eine besonders große Herausforderung für die Hersteller von Funktionskleidung ist selbstverständlich auch das Ziel, sowohl wasserdichte als auch atmungsaktive Funktionskleidung zu produzieren. Passen alle Faktoren zusammen, profitiert der Träger nicht nur von einem Schutz vor äußeren Einflüssen, sondern genießt auch einen entsprechenden Tragekomfort.

Funktionswäsche oder „normale Kleidung“?

Die maßgeblichen Vorteile von Funktionskleidung zeigen sich in der Regel immer dann, wenn körperlich fordernde Arbeit für eine gesteigerte Transpiration sorgt. Oder anders: angestrengtes Arbeiten in Kombination mit Schweiß kann dafür sorgen, dass Arbeitsschritte deutlich beschwerlicher werden als sie es sein müssten.

Mit der passenden Funktionskleidung wird nicht nur Schweiß abtransportiert, sondern auch eine überzeugende, komfortable Luftzirkulation sichergestellt. Das Ergebnis: ein hoher Nutzerkomfort, maximale Bewegungsfreiheit und Kleidung, die sich optimal an die eigenen Bedürfnisse anpasst.

Aufgrund der zahlreichen Vorteile in den genannten Bereichen ist Funktionskleidung -gerade im Zusammenhang mit anstrengenden Arbeiten- „normaler Kleidung“ so gut wie immer vorzuziehen. Ansonsten läuft der Nutzer Gefahr, dass der entstehende Schweiß von der Kleidung lediglich aufgesaugt, jedoch nicht absorbiert wird.

Leave a Reply