Gartenpflanzen winterfest machen

Der Herbst ist zwar noch nicht vorbei, liegt aber in seinen letzten Zügen. In manchen Gegenden „riecht“ es schon nach Schnee. Höchste Zeit also, den Garten bzw. die sich darin befindlichen Pflanzen noch einmal zu pflegen bzw. zu schützen, bevor diese vor den der eisigen Kälte bedeckt werden.

Die gute Nachricht: einen Garten winterfest zu machen, ist nicht schwer und erfordert -je nach Grundstücksfläche und Bepflanzung- oft nicht allzu viel Aufwand.

Dennoch sollten hier keine Kompromisse eingegangen werden. Immerhin soll die nächste Frühjahrssaison sicherlich auch wieder bunt und farbenfroh (und lecker) ausfallen.

Das Laub und die Rasenpflege

Gegen Ende des Herbstes sind viele Bäume schon kahl geworden. Der Rasen ist gesäumt von Blättern, unter denen kleinere Tiere Zuflucht suchen, die jedoch auch das Gesamtbild des Rasens in der kommenden Saison beeinflussen können. Denn: bleiben diese Blätter nicht nur im Herbst, sondern auch über den kompletten Winter hinweg liegen, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich gerade hier kahle Stellen bilden.

Besser ist es dementsprechend, das Laub spätestens vor dem ersten Schnee gründlich zu entfernen.

Aber: diese „Regel“ gilt nur mit Hinblick auf den Rasen. Beete hingegen freuen sich über eine „wärmende Decke“ aus Blättern, welche dafür sorgt, dass der Frost den betreffenden Pflanzen oft vergleichsweise wenig anhaben kann.

Sträucher und Bäume schneiden – die ideale Schnittpflege vor dem Winter

Bevor es so richtig kalt wird, sollten Bäume und Sträucher zurückgeschnitten werden. Dies gilt sowohl mit Hinblick auf zu lange als auch auf kranke und abgestorbene Äste. Als Faustregel gilt, dass die Bäume und Sträucher umso bzw. ausgiebiger wieder nachwachsen, je mehr sie beschnitten wurden.

Jetzt ist übrigens auch der ideale Zeitpunkt, um Hecken wieder „in die richtige Form“ zu bringen. Die entsprechenden Arbeiten sollten am besten IMMER vor den wirklich eisigen Temperaturen bzw. dem Frost erledigt werden. Ansonsten machen die offenen Wunden den Baum bzw. den Strauch angreifbarer der Kälte und Keimen gegenüber.

Wie können die Pflanzen im Garten vor Frost geschützt werden?

Balkonpflanzen, die nicht winterfest sind, können einfach in den Keller bzw. die Wohnung gestellt werden. Doch was passiert mit den Pflanzen, die im Garten ihren festen Standort haben?

Beete lassen sich, wie bereits oben erwähnt, super mit Laub bedecken. Die größeren, kälteempfindlichen Pflanzen sollten hingegen umwickelt werden. Für den oberen Bereich empfiehlt sich hierbei Vlies, weiter unten sollte mit Reisig gearbeitet werden.

Sollten Topfpflanzen Teil Ihres Gartens sein, können diese mit einem Sack oder einer Decke umwickelt werden. Wichtig ist hierbei dann jedoch auch der Schutz vor Kälte von unten. Platzieren Sie den Topf entsprechend auf einem Stück Holz oder einer Platte aus Styropor.

Nicht vergessen: auch im Winter müssen Pflanzen natürlich atmen können! Sorgen Sie durch kleinere Öffnungen für eine ausreichende Luftzirkulation und vergessen Sie nicht, Ihre Pflanzen -wenn auch nicht so häufig wie im Sommer- zu gießen.

Leave a Reply