Kettensägen und Schnittschutzklassen

Kettensägen und Schnittschutzklassen

Bei Kettensägen handelt es sich um ein unglaublich nützliches Werkzeug, welches sowohl im Hobby- als auch im Profibereich zum Einsatz kommen kann. Doch unabhängig davon, wie viel Erfahrung Sie in der Nutzung einer Kettensäge haben, ist ein ausreichender Schnittschutz unabdinglich, wenn es darum geht, die eigene Sicherheit bei der Arbeit zu gewährleisten.

Einen wesentlichen Baustein stellt hierbei das Tragen der passenden Schutzkleidung dar. Mit Hinblick auf die Schnittschutzhose und die Schnittschutzhandschuhe gilt es unter anderem, auf die jeweils angegebene Schnittschutzklasse zu achten.

Je nachdem, wie schnell die Kettensäge arbeitet, empfiehlt sich eine andere Schnittschutzklasse.

Kettengeschwindigkeiten und Schnittschutzklassen in der Übersicht

Die Schnittschutzklassen lassen sich von „0“ bis „3“ einteilen.

Zu beachten gilt es dann, dass…:

  • die Schnittschutzklasse 3 bis zu einer maximalen Kettengeschwindigkeit von 28m/s (oft im Bereich der Benzin Kettensägen zu empfehlen)
  • die Klasse 2 bis zu einer maximalen Kettengeschwindigkeit von 24 m/s
  • Klasse 1 bis zu 20 m/s (oft im Bereich der Elektro- und Akkusägen zu empfehlen)
  • Klasse 0 bis zu 16 m/s

genutzt werden soll. Unerlässlich ist es dementsprechend, die passende Kleidung bzw. das jeweilige Material nach den Eigenschaften der Kettensäge zu wählen.

Wer hier Kompromisse eingeht und beispielsweise „nur“ Klasse 1 bei einer Geschwindigkeit von bis zu 28 m/s trägt, riskiert Verletzungen, die dann auf einem zu geringen Schnittschutz basieren.

Vor dem Kauf der entsprechenden Produkte ist daher vor allem auf die Herstellerangaben und das Etikett zu achten. Viele Hersteller geben hier nicht nur die entsprechend gebotene Schnittschutzklasse, sondern auch die maximal kompatible Kettengeschwindigkeit an, so dass Missverständnissen vorgebeugt wird.

Wie lange kann eine Schnittschutzhose verwendet werden?

Vorweg: keine Schnittschutzhose ist „ewig“ haltbar. Vielmehr nimmt der Schnittschutz mit dem Tragen der Hose kontinuierlich (, wenn auch langsam) ab. Als Faustregel gilt jedoch, dass ein Modell circa ein Jahr bis 18 Monate hält. Eine Ausnahme besteht jedoch mit Hinblick auf einen vorzeitigen Austausch. Wurde eine Schnittschutzhose beschädigt, so bietet sie keinen ausreichenden Schutz mehr und muss direkt durch eine Neue ersetzt werden. Übrigens: eine Schnittschutzhose kann nicht nur durch den Kontakt mit einer Kettensäge, sondern auch durch andere scharfe bzw. spitze Gegenstände, wie zum Beispiel Dornen o. ä., beschädigt werden.

Gewaschen werden sollte eine Schnittschutzhose vor allem dann, wenn sie mit Schmierstoffen in Verbindung gekommen ist. Aufgrund der Tatsache, dass die Fasern der entsprechenden Modelle durch das Waschen an Elastizität verlieren, sollten Hosen dieser Art vergleichsweise selten gewaschen werden. Denn: schon nach 20 Waschgängen kann es sein, dass der Schutz durch die Hose nicht mehr gegeben ist.

Generell sind Schnittschutzhosen jedoch vergleichsweise robust und begleiten den Träger -sofern die genannten „Grundregeln“ eingehalten wurden und keine Beschädigungen zu verzeichnen sind- durchaus über mehrere Monate.