Winterplanen für den Pool – so schützen Sie Ihr privates Schwimmbad im Garten

Zugegeben: gerade im Sommer möchte sich sicherlich niemand Gedanken um einen Winterschutz für seinen Pool machen. Jetzt jedoch, wo die Tage allmählig kürzer werden, die Blätter fallen und die Temperaturen sinken, ist dieses Thema jedoch aktueller denn je. Auch wenn der Pool im Winter nicht genutzt wird, ist es wichtig, diesen besonderen Aspekt der Pflege nicht außer Acht zu lassen.

Auf der Suche nach der passenden Winterplane für den Pool im heimischen Garten stellen sich jedoch einige Fragen. Die gängigsten sollen in diesem Artikel beantwortet werden.

Wieso braucht es überhaupt eine Poolabdeckung?

Eine Poolabdeckung für den Winter dient vor allem dazu, Ihr privates Schwimmbad vor Schmutz zu schützen. Sicher angebracht, haben so Blätter, Insekten und Co. keine Chance, das betreffende Pool-Modell zu verunreinigen.

Was sich vielleicht auf den ersten Blick wie ein „netter Nebeneffekt“ anhören mag, hat dennoch große Auswirkungen auf die Qualität des Poolwassers im Sommer. Immerhin wird durch einen entsprechenden Schutz unter anderem auch verhindert, dass sich Schnee und Regenwasser mit dem Poolwasser vermischen.

Zu guter Letzt kann eine Abdeckung auch Kinder und Haustiere vor einem Fallen in das Wasser bewahren.

Wodurch zeichnet sich eine verlässliche Poolabdeckung für den Winter aus?

Damit der Nutzer einer Poolabdeckung auch wirklich in vollem Maße von deren Vorteilen profitieren kann, ist es wichtig, dass sich das betreffende Modell durch einige grundlegende Charakteristika auszeichnet. Hierzu gehören unter anderem ein stabiles Material und gegebenenfalls ein Saum, der das gesamte Konstrukt noch weiter verstärkt.

Moderne und robuste Abdeckungen bestehen in der Regel aus einem besonders strapazierfähigen Gewebe und zeichnen sich gleichzeitig durch eine verlässliche UV-Resistenz aus.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist selbstverständlich auch die gebotene Dichte der Abdeckung. Damit diese gewährleistet ist, braucht es jedoch nicht nur die entsprechenden Materialien und eine stabile Verarbeitung, sondern auch eine ordnungsgemäße Montage.

Wie Letztere im Einzelnen vonstattengeht, hängt im Wesentlichen von dem Produkt bzw. dem entsprechenden Hersteller ab. Die meisten Modelle lassen sich jedoch weitestgehend selbsterklärend und ohne viel Mühe anbringen. Gegebenenfalls ist es jedoch von Vorteil, mit zwei Personen zu arbeiten.

Welche Faktoren sollten noch beim Kauf einer Poolabdeckung beachtet werden?

Auf der Suche nach der richtigen Poolabdeckung sollte nicht nur der richtige Zeitpunkt für das Anbringen, sondern auch noch die richtige Größe beachtet werden. Zudem ist natürlich auch die Grundform des Pools ein ausschlaggebender Faktor.

Viele Poolhersteller haben Abdeckungen für den Winter schon in ihr Sortiment aufgenommen. Der Vorteil: beim Kauf können Sie sich sicher sein, dass die Abdeckung sowohl mit Hinblick auf Größe als auch Form zum betreffenden Poolmodell passt. (Achten Sie hierbei immer auf die Angaben des Herstellers)

Sollten Sie eine Abdeckung im Nachhinein ordern, ist in dieser Hinsicht ein wenig mehr Eigeninitiative gefragt. Aufgrund der gesteigerten Nachfrage und des entsprechenden breitgefächerten Sortiments können Sie sich jedoch sicher sein, dass Sie auch für Ihre Poolform und -größe die passende Lösung finden. Zudem werden die meisten Poolplanen mit dem passenden Fixierungszubehör geliefert, so dass Sie mit einer einzigen Bestellung über alle Accessoires verfügen, die es braucht, um Ihren Pool sicher und hygienisch zu halten.