Phänologischer Kalender: Ende Juni startet der Hochsommer!

Ein Blick auf den (phänologischen) Kalender zeigt, dass der Hochsommer in den Startlöchern steht. Dieser beginnt in der Regel Ende Juni und dauert dann bis Ende Juli an. Besonders charakteristisch für den phänologischen Hochsommer ist in diesem Zusammenhang, dass die Linden mit ihren Blüten dafür sorgen, dass sich ein für die Jahreszeit charakteristischer Duft verbreitet. Auch die Roten Johannisbeeren beginnen, zu reifen.

Im Allgemeinen wird es im Garten noch ein wenig bunter und in jedem Falle abwechslungsreicher. So beginnen unter anderem nicht nur besagte Linden, sondern auch der Lavendel und die Stachelbeeren zu blühen.

Sehr zum Ärger der Gärtner wird nun auch ein besonderer Zeitgenosse aktiv: der Maulwurf.

Klassische Gartentätigkeiten im Hochsommer

Im Hochsommer blühen nicht nur viele Pflanzen. Auch viele Schädlinge und Krankheiten haben nun (leider) Hochsaison. Ab Ende Juni ist daher in der Regel der perfekte Zeitpunkt, um beispielsweise…:

Weiterhin gilt es nun, den Boden zu lockern, Unkraut zu jäten und aufgrund der steigenden Temperaturen alle Pflanzen mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.

Es wird lecker und gesund: die To-do-Liste für den Obst- und Gemüsegarten

Je nachdem, wie groß Ihr Obst- und Gemüsegarten in dieser Saison ausfallen soll, besteht auch hier im phänologischen Hochsommer ein weitreichender Handlungsbedarf. So ist Ende Juni beispielsweise der perfekte Zeitpunkt, um ein neues Erdbeerbeet anzulegen oder den Sommerschnitt an den Kirschbäumen zu vollziehen.

Zudem sollten jetzt vor allem die späten Gemüsesorten ausgepflanzt werden. Hierzu gehören unter anderem Klassiker wie Lauch oder Wirsing.

Jetzt jedoch, wo im Garten so gut wie alles blüht, macht das Ernten erst so richtig Spaß. Wer hier in den Monaten zuvor vorgesorgt hat, freut sich über einen -im wahrsten Sinne des Wortes- bunten Strauß an Gemüse- und Salatsorten, sowie Kräuter verschiedenster Art.

Der Hochsommer im Ziergarten

Was wäre ein Garten ohne den ein oder anderen Eyecatcher?

Damit unter anderem jedoch auch Ihre Stauden nach wie vor durch ein entsprechendes Wachstum begeistern können, ist es wichtig, diese nun gegebenenfalls zu stützen bzw. zurückzuschneiden.

Entfernen Sie zudem alte, verwelkte Blätter und versorgen Sie die Pflanzen in Ihrem Ziergarten zudem mit ausreichend Wasser. Hier gilt es dann selbstverständlich, Rücksicht auf die Eigenheiten der entsprechenden Arten zu nehmen und am besten in den frühen Morgenstunden zu gießen, so dass das Wasser nicht so leicht verdunsten kann.

 

Leave a Reply