Tipps für veganes Grillen

Gehören sich vegan ernährende Menschen zum Freundeskreis, kann die Planung eines Grillfestes schnell zur Herausforderung werden. Oder doch nicht? Die gute Nachricht: viele Gerichte -auch im Grillbereich- lassen sich ganz einfach „veganisieren“ bzw. sind ohnehin schon vegan.

Wie auch mit Hinblick auf Bratwurst und Co. gibt es jedoch auch im Bereich Gemüse und veganes Grillgut Gerichte, die einfacher bzw. schwerer zuzubereiten sind. Im Folgenden geben wir Ihnen wertvolle Tipps zum tierfreien Grillen.

Fleischalternativen in allen Varianten

Heutzutage besteht eine breitgefächerte Auswahl mit Hinblick auf Gerichte wie Würstchen aus Tofu, Seitansteaks und Co.. Bitte beachten Sie bei der Zubereitung jedoch immer die Angaben auf der Verpackung, um sicherzustellen, dass das Endergebnis besonders lecker wird.

Beispielsweise wurden viele Produkte dieser Art ohnehin schon vorgegart, so dass es nicht lange braucht, sie essfertig zu grillen. Achten Sie hierbei vor allem auch darauf, eher mit leichter bzw. mittlerer Hitze zu arbeiten. Der ideale Platz ist hier in der Regel eher am Rand. Sollte es hier immer noch zu heiß sein, hängen Sie den Rost einfach ein paar Zentimeter höher.

Tipp: wer es besonders saftig und geschmacksintensiv mag, kann besagte Fleischersatz-Produkte auch mit Olivenöl bestreichen und so für eine noch leckerere Note sorgen.

Die passende Marinade für den perfekten Geschmack

Eines haben Tofu und Fleisch gemeinsam: erst durch eine leckere Marinade schmecken sie so richtig gut. Eine vegane Marinade lässt sich unter anderem supereinfach auf der Basis von…:

  • Salz
  • Pfeffer
  • Verschiedenen Gewürzen, wie beispielsweise Oregano
  • Barbecue Sauce

zubereiten. Letztere kann auch in der veganen Variante in vielen Super- und Biomärkten gekauft werden.

Jetzt wird es bunt: Gemüse auf dem Grill

(Fast) jede Art von Gemüse, die nicht durch den Rost fällt, kann auch gegrillt werden. Wichtig ist jedoch, dass selbstverständlich Rücksicht auf die verschiedenen Grillzeiten bzw. die Arten der Zubereitung genommen werden muss. So können beispielsweise Kartoffeln problemlos roh und im Ganzen auf den Rost gelegt werden, während Sie Zucchini am besten halbieren sollten. Besonders feste Gemüsesorten, wie Mais, werden hingegen vorgekocht.

Je nach Geschmack streichen Sie das Gemüse dann noch mit ein wenig Marinade ein. Fertig!

Tipp: Gemüse auf dem Grill sieht natürlich noch ansprechender aus, wenn es entsprechend angerichtet wird. Wie wäre es beispielsweise mit einem bunten Spieß, auf dem sich Tofu und Paprika abwechseln? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Leave a Reply